Fußball: Regionalliga West
SF Lotte: Generalprobe mit Licht und Schatten

Lotte/Tecklenburg -

Mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen den VfB Oldenburg endete am Samstagnachmittag die Generalprobe der Sportfreunde Lotte eine Woche vor dem Saisonstart der Regionalliga West. Trainer Ismail Atalan war nur bedingt zufrieden.

Samstag, 18.01.2020, 20:35 Uhr aktualisiert: 19.01.2020, 16:10 Uhr
In dieser Szene scheitert Kevin Freiberger per Kopf. Die Sportfreunde Lotte ließen am Samstag einmal mehr viele Mängel im Angriff erkennen.
In dieser Szene scheitert Kevin Freiberger per Kopf. Die Sportfreunde Lotte ließen am Samstag einmal mehr viele Mängel im Angriff erkennen. Foto: Manfred Mrugalla

Trainer Ismail Atalan sah sowohl viel Licht, aber auch viel Schatten: „Wir haben sehr viele gute, aber auch sehr viele schlechte Phasen gehabt.“

In den ersten 30 Minuten habe die Mannschaft ein super Fußballspiel gezeigt, „dann haben wir das 1:1 kassiert aus dem Nichts“, ärgerte sich Lottes Trainer nach Abpfiff vor 111 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in Tecklenburg. Die Sportfreunde waren von Beginn an die klar tonangebende Mannschaft. Wie erwartet, hütete in der ersten Hälfte Gastspieler Jonas Brammen vom Oberligisten 1. FC Kaan-Marienborn das Tor. Er bekam wenig zu tun und hatte kaum Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Nach 20 Minuten hätte Lotte schon klar führen müssen. Wieder ließ die Chancenverwertung zu Wünschen übrig. Nach einem Freistoß (25.) zeigte der Unparteiische Marcel Benkhoff (Recklinghausen) wegen eines Handspiels eines Oldenburger Spielers auf den Elfmeterpunkt. Gianluca Przondziono führte den Elfer aus und traf zur 1:0-Führung. Die sollte nur fünf Minuten Bestand haben, dann egalisierten die Gäste durch Makangu. Der VfB bekam nun etwas Oberwasser, auf der anderen Seite scheiterte Leon Demaj (40.) am Pfosten. So blieb es bis zur Pause beim 1:1.

Jonas Brammen spielte in der 1. Halbzeit im Lotter Tor.

Jonas Brammen spielte in der 1. Halbzeit im Lotter Tor. Foto: Manfred Mrugalla

In der zweiten Hälfte war die Partie über weite Strecken ausgeglichen. Bei den Sportfreunden stand jetzt der zweite Gasttorhüter Francesco Ruberta (vereinslos, davor FC Thun/Schweiz) zwischen den Pfosten. Ein dummer Schnitzer von Filip Lisnic leitete nach gut einer Stunde die Oldenburger Führung ein. Temin nahm das Geschenk dankend an und vollendete zum 2:1. Lotte drängte in der Folgezeit auf den Ausgleich, blieb aber im Angriff oft glücklos. So scheiterte Kevin Freiberger (70.) am Pfosten. Zehn Minuten vor Schluss gelang Jegor Jagupov der verdiente Ausgleich. Die letzte Möglichkeit für Lotte vergab Mhbouhim (89.) mit einem Freistoß, der knapp übers Tor flog. In Hälfte zwei kam mit Mika Becker ein U 19-Spieler zum Einsatz.

„Die ersten 20 Minuten in der zweiten Halbzeit haben wir verpennt“, kritisierte Atalan. Zu den beiden getesteten Torhütern wollte Lottes Trainer kein konkretes Statement abgeben. „Man konnte nicht viel erkennen, sie haben nicht viel aufs Tor bekommen. Beide haben gut mitgespielt, aber es ist schwer zu beurteilen.“ Ob einer der beiden verpflichtet wird, ist noch offen.

Francesco Ruberta hütete in Hälfte zwei das Tor.

Francesco Ruberta hütete in Hälfte zwei das Tor. Foto: Manfred Mrugalla

Jetzt haben die Sportfreunde Lotte noch knapp eine Woche Zeit, um sich auf das erste Punktspiel nach der Winterpause vorzubereiten. Am kommenden Samstag werden sie vom VfB Homberg im PCC-Stadion (14 Uhr) in Duisburg erwartet. Den ersten Heimauftritt haben die Blau-Weißen am Sonntag, 2.Februar, um 14 Uhr gegen den 1. FC Köln 2.

SF Lotte: Brammen (46. Ruberta) - Langlitz, Kolgeci, Lisnic, Gmeiner - Wendel (70. Mhbouhom) Prozondziono (70. Becker), Engel (46. Brauer) - Freiberger, Demaj (46. Jagupov), Lindner.

Tore: 1:0 Przondziona (HE 25.), 1:1 Makangu (30.), 1:2 Temin (62.), 2:2 Jagupov (80.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7201870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Gedenken an die Morde von Hanau
Rassistischer Anschlag: Gedenken an die Morde von Hanau
Nachrichten-Ticker