Volleyball: Bezirksklasse Damen
TV Hohne kassiert erste Saisonpleite

Lengerich -

Nun hat es auch die Bezirksklassenvolleyballerinnen des TV Hohne erwischt. Sie gewannen zwar das Schlagerspiel gegen den VfL Lintorf IV mit 3:1, mussten aber gegen den Tabellensechsten Osnabrücker SC II beim 2:3 die erste Saisonniederlage einstecken.

Dienstag, 21.01.2020, 17:24 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 17:26 Uhr
Die Volleyballerinnen des TV Hohne, hier hinter dem Netz, gewannen das Schlagerspiel gegen den VfL Lintorf IV, strauchelten aber gegen den Osnabrücker SC II.
Die Volleyballerinnen des TV Hohne, hier hinter dem Netz, gewannen das Schlagerspiel gegen den VfL Lintorf IV, strauchelten aber gegen den Osnabrücker SC II. Foto: Josef Gaida

TV Hohne

VfL Lintorf IV 3:1

Der TV Hohne führte rasch mit 5:0 und 7:2. Doch fanden die Gäste immer besser ins Spiel. So verkürzten sie auf 9:10, 13:14 und 16:19. Erst in der Schlussphase hatte der TVH wieder die größeren Spielanteile und war mit 25:19 erfolgreich. Zu Beginn des zweiten Satzes stellte das gute Lintorfer Aufschlag­spiel den TV Hohne vor einige Probleme. 1:6 lagen die TVH-Spielerinnen zurück, als Trainer Dirk Altekruse seine erste Auszeit nahm. Der Tabellenführer glich zwar zum 7:7 aus, doch es blieb spannend. 17:16 hieß es für den TVH. Dem VfL Lintorf gelangen nur noch zwei Punkte. Nach dem 25:18-Satzgewinn schien sich der TVH in ruhigeren Fahrwassern zu befinden. Als der TVH im dritten Satz mit 13:8 und 14:10 führte, deutete vieles auf einen 3:0-Erfolg hin. Doch die Gäste steigerten sich im dritten Satz und erkämpften sich eine 20:17-Führung. Der TVH verschlug in dieser Phase vier Angaben in Folge. Das machten die Gäste besser und punkteten zum 25:22-Satzgewinn. Im vierten Satz war der TV Hohne wesentlich abgeklärter und cleverer, sodass er über 5:5, 8:6, 15:11 und 22:12 zum 25:13-Satzgewinn kam.

TV Hohne –

Osnabrücker SC II 2:3

Der Spitzenreiter hatte den Fokus vor allem auf das Schlagerspiel gelegt, die zweite Partie sollte eher ein „Selbstläufer“ werden. Zuspielerin Anneke de Boer stand nicht mehr zur Verfügung, ihren Part übernahm zunächst Anna Reuter. Hohne lag 16:20 zurück, war dann aber noch mit 25:22 erfolgreich. Im zweiten Durchgang spielte der TVH nicht wie ein Bezirksklassen-Spitzenteam. „Das ging komplett in die Hose“,, kommentierte Dirk Altekruse das 9:25 im zweiten Durchgang. Vom dritten Satz an musste Zuspielerin Reuter passen, jetzt sollte Svenja Stöppel die Fäden ziehen. Nach der Umstellung fehlte die Harmonie. Ein 15:25 war die Folge. Der TVH glich im vierten Satz durch ein 25:14 zwar zum 2:2 aus, doch im Entscheidungssatz siegte Osnabrück mit 15:8 und entschied das Spiel mit 3:2 für sich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7209491?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
ZiBoMo: Narren feiern in Wolbeck - die ersten Bilder
Fotostrecke vom Karnevalsumzug: ZiBoMo: Narren feiern in Wolbeck - die ersten Bilder
Nachrichten-Ticker