Tischtennis: Überkreisliche Ligen
TTC Lengerich ist in Epe Favorit

Tecklenburger Land -

In der Tischtennis-Landesliga stehen am Wochenende Westfalia Westerkappeln gegen Burgsteinfurt II und Cheruskia Laggenbeck gegen TTC Münster II vor schweren, aber nicht ganz unlösbaren Heimaufgaben.

Freitag, 14.02.2020, 05:44 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 05:50 Uhr
Pascal Gräler fährt mit dem TTC Lengerich als klarer Favorit nach Epe.
Pascal Gräler fährt mit dem TTC Lengerich als klarer Favorit nach Epe. Foto: Jörg Wahlbrink

Bezirksligist TTV Mettingen bestreitet in Telgte eine weitere wegweisende Partie. In der Bezirksklasse sind die TE-Vertreter Westfalia Westerkappeln II in Altenberge, DJK Gravenhorst in Handorf und TTC Lengerich in Epe Favorit.

 

Landesliga

W. Westerkappeln –

TB Burgsteinfurt II

Einiges vorgenommen hat sich Westfalia Westerkappeln für das Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten TB Burgsteinfurt II am Sonntag ab 11 Uhr in der Zweifach-Sporthalle. Zum einen wollen Moser , Schwebel und Co. die unerwartete Niederlage vom Samstag in Kinderhaus vergessen machen und zum anderen streben sie Revanche für die 7:9-Niederlage im Hinspiel an. Damals bezwang zwar Finn-Luca Moser die Burgsteinfurter Spitzenspieler Arning und Hinrichs jeweils im Entscheidungssatz, aber es wurde nur ein Doppel gewonnen. Im Doppel ist im Übrigen Moser an der Seite von Sergej Schwebel in der Rückrunde nach vier Spieltagen noch ungeschlagen.

 

SVC Laggenbeck –

TTC Münster II

Cheruskia Laggenbeck hat zwar als Tabellenzweiter neun Punkte Vorsprung vor den fünf Abstiegsplätzen, aber die Truppe um Spitzenspieler Robert Bäumer ist dennoch nicht aller Abstiegssorgen ledig, weil sie bereits zwei Spiele mehr als die Konkurrenz ausgetragen hat. Nicht ganz chancenlos sehen sich die Laggenbecker am Samstag ab 17.30 Uhr an eigenen Tischen in der Halle am Burgweg gegen den Tabellenzweiten TTC Münster II. In Münster gab es nach dem Totalausfall des unteren Paarkreuzes eine 6:9-Niederlage. Aber mittlerweile sind Sebastian Skomroch und Lukas Gustenberg an den beiden unteren Positionen in der Regel für zwei bis drei Einzelsiege gut.

 

Bezirksliga

SG Telgte –

TTV Mettingen

Nur noch einen Punkt vor den vier Abstiegsplätzen liegt der TTV Mettingen nach zwei Niederlagen in drei Spielen im neuen Jahr. Einen Zähler weniger weist die SG Telgte auf, bei der der TTV am Samstagabend in einer weiteren wegweisenden Partie zu Gast ist. In eigener Halle mussten Schantin, Supprian und Co. dem Tabellenachten, der zuletzt in Ochtrup mit 2:9 unter die Räder geriet, mit 6:9 den Vortritt lassen. Damals waren ein Punktgewinn durch die Doppel und im mittleren Paarkreuz zu wenig, um die Heimniederlage abwenden zu können.

 

Damen-Bezirksliga

TTV Mettingen –

TTC Herten

Vor einer ganz hohen Hürde stehen die vom Abstieg bedrohten Damen des TTV Mettingen am Sonntag ab 11 Uhr in der Heimpartie gegen den Meisterschaftsanwärter TTC MJK Herten. In Herten gelang ihnen nur der Ehrenpunkt durch Ilka Ruwe. Vor eigenem Anhang hat sich das TTV-Quartett, das drei Punkte Rückstand auf den rettenden siebten Platz hat, ein besseres Ergebnis als im Hinspiel zum Ziel gesetzt.

 

Bezirksklasse

Westf. Epe –

TTC Lengerich

Nicht vielmehr als eine Pflichtaufgabe bedeutet für den TTC Lengerich am Samstagabend der Auftritt beim Tabellenvorletzten TV Westfalia Epe. An eigenen Tischen fertigte der TTC, der nur noch drei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter hat, den Abstiegskandidaten mit 9:2 ab. Damals gaben Pascal Gräler und Andreas Pätzholz dem stärksten Eperaner, Patrick Brouwer, etwas überraschend das Nachsehen.

 

TuS Altenberge –

W. Westerkappeln II

Für Westfalia Westerkappeln II ist die Vizemeisterschaft weiterhin in greifbarer Nähe. Ein Sieg ist daher für das junge Team um Sportwart Sascha Mochner am Samstagabend beim TuS Altenberge Pflicht. In der Vorrunde kassierte es ohne drei Stammspieler eine 3:9-Niederlage. Diese Schlappe will die Westfalia-Reserve gegen den Tabellensiebten unbedingt ausbügeln.

 

TSV Handorf II –

DJK Gravenhorst

Mit einigem Widerstand rechnet DJK Gravenhorst am heutigen Freitagabend bei TSV Handorf II. Denn der Aufsteiger schwebt als Tabellenneunter in akuter Abstiegsgefahr und ist gerade in eigener Halle eine Macht. Im ersten Vergleich behielten Udo Reckers und Co., die zuletzt mit einem Sieg über Spitzenreiter Arminia Ochtrup IV auf sich aufmerksam machten, mit 9:2 die Oberhand.

Jungen-Bezirksliga

TV Ibbenbüren –

TTV Mettingen

Vor einer weiteren Bewährungsprobe steht der TTV Mettingen nach sieben ungeschlagenen Spielen am Samstag ab 14 Uhr beim Tabellenzweiten TV Ibbenbüren. In diesem Nachbarschaftsderby müssen die Schützlinge von Trainer Alexander Kelsch den vierten Platz verteidigen. Dagegen geht es für den TVI mit dem Ex-Mettinger Konrad Damer an Position vier in erster Linie darum, den schwer erkämpften 7:3-Sieg aus der ersten Serie zu bestätigen.

 

SVB Dreierwalde

FC Gievenbeck II

Brukteria Dreierwalde hat sich in den letzten Spielen nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Eine überzeugende Leistung streben Henri Blasius und Co. am Samstag ab 14 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten FC Gievenbeck II an. In Gievenbeck kamen sie nicht über ein Unentschieden hinaus.

 

Schüler-Bezirksliga

TuS Hiltrup –

TTC Lengerich

Eine schwere Aufgabe wartet am Sonntagmorgen auf den TTC Lengerich beim Tabellendritten TuS Hiltrup. Beim ersten Aufeinandertreffen zog die von Florian Harten angeführte Mannschaft, für die Platz vier noch in Reichweite ist, mit 2:8 den Kürzeren.

 

SVC Laggenbeck –

TG Münster

Für Cheruskia Laggenbeck läuft es im neuen Jahr noch nicht richtig rund. In vier Spielen hatte das Quartett um Betreuer Joel Bosse ebenso oft das Nachsehen. Mit einem Ende der Negativserie rechnet es nicht unbedingt am Samstag ab 14 Uhr in der Heimpartie gegen Tabellenführer TG Münster, der zu Hause mit 9:1 triumphierte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7258476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker