Bezirksliga: HSG Hohne/Lengerich vor Charaktertest
Den Negativtrend in Coesfeld endlich stoppen

Lengerich -

Schaffen die Bezirksliga-Handballer der HSG Hohne/Lengerich im Gastspiel bei der DJK Coesfeld endlich die Wende? Eine Antwort auf diese Frage gibt es am Sonntag.

Freitag, 28.02.2020, 19:14 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 19:34 Uhr
HSG-Akteur Christian Möller gastiert mit der HSG Hohne/Lengerich am Sonntag in Coesfeld.
HSG-Akteur Christian Möller gastiert mit der HSG Hohne/Lengerich am Sonntag in Coesfeld. Foto: Jörg Wahlbrink

Die Ergebnisse zuletzt waren nicht gerade ermutigend. Gerade deshalb sollten die Bezirksliga-Handballer der HSG Hohne /Lengerich die Spielpause über Karneval genutzt haben, um die Köpfe freizukriegen. Das gilt auch für das Spiel am Sonntag bei der DJK Coesfeld, ein unmittelbarer Tabellennachbar der HSG.

Selbst HSG-Trainer Daniel Bieletzki war zuletzt ratlos ob der Anfälligkeit und der mangelnden Konstanz seiner Mannschaft. Gegen Spitzenreiter Arminia Ochtrup zeigte die heimische Handballspielgemeinschaft eine tolle erste Halbzeit, der dann aber eine grottenschlechte zweite folgte. Auch im Spiel gegen HC Ibbenbüren fehlte die Konstanz, sodass am Ende eine neuerliche Pleite stand – 24:32 hieß es nach 60 Minuten.

Bieletzki dürfte die zweiwöchige Pause genutzt haben, um Ursachenforschung zu betreiben. Woher kommt die Verunsicherung? Woher kommen die Einbrüche? Warum gelang es der Mannschaft zuletzt immer weniger, auf einem konstanten Level zu spielen? Das sind Fragen, die auf Antworten warten. Insofern ist das Spiel in Coesfeld auch ein Charaktertest für die HSG.

 

  • Schon am Samstagabend ist die zweite Männer-Mannschaft der HSG Hohne/Lengerich im Einsatz. Sie trifft auf die „Zweite“ vom TuS Recke und hofft auf einen Sieg. Gespielt wird ab 18 Uhr in der Lengericher Kreissporthalle.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7301650?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker