Fußball: Regionalliga
Wird Steinmann zur Dauerlösung bei den SF Lotte?

Lotte -

Im Gastspiel der Sportfreunde Lotte beim SV Lippstadt wird am Samstag erneut Andy Steinmann auf der Trainerbank der Sportfreunde sitzen. Möglicherweise trainiert er die Mannschaft sogar längerfristig.

Mittwoch, 04.03.2020, 18:36 Uhr aktualisiert: 05.03.2020, 17:39 Uhr
Sitzt am Samstag beim Gastspiel der Sportfreunde Lotte in Lippstadt auf der Trainerbank: Andy Steinmann (Mitte), hier an der Seite von GmbH-Geschäftsführer Thorsten Cloidt und Daniel Körber, ehrenamtlicher Leiter Lizenzspieler.
Sitzt am Samstag beim Gastspiel der Sportfreunde Lotte in Lippstadt auf der Trainerbank: Andy Steinmann (Mitte), hier an der Seite von GmbH-Geschäftsführer Thorsten Cloidt und Daniel Körber, ehrenamtlicher Leiter Lizenzspieler. Foto: Manfred Mrugalla

Andy Steinmann , U-19-Coach der Sportfreunde Lotte und seit dem Abschied von Ismail Atalan zum Halleschen FC zudem Interimstrainer der Regionalliga-Mannschaft, sitzt am Samstag im Spiel beim SV Lippstadt 08 als Verantwortlicher auf der Bank. Möglicherweise trainiert er die erste Mannschaft sogar längerfristig.

„Mir macht es Spaß. Viele Spieler der Mannschaft und die Regionalliga West kenne ich ja nun auch schon seit mehreren Jahren. Dazu kommt, dass ich hier keine Mannschaft übernehme, die schwierig ist oder im Tief steckt“, sagt der 35-Jährige, der eine Umstellung auf eine Dreier-Abwehrkette plant und ein Freund eines offensiven Fußballs – mit längeren Ballbesitz-Passagen und einer kompakten Defensive – ist.

„Generell habe ich natürlich die Trainer-A-Lizenz erworben, um langfristig am liebsten Cheftrainer eines U-19-Bundesligateams oder eines Männer-Regionalligisten zu werden“, sagt er.

Was nicht bedeutet, dass Steinmann frustriert wäre, wenn er sich nicht längerfristig als Viertliga-Trainer in Lotte etablieren würde. „Ich bin ja noch ein junger Trainer – und habe noch vieles vor mir.“ Derzeit arbeitet Steinmann in Doppelfunktion. So ist er am Tag nach seinem Einstand mit dem Regionalliga-Team im Bezirksliga-Heimspiel der Lotter U-19-Junioren gegen den VfL Senden wieder im Einsatz. „Meine Tage sind momentan lang“, sagt der Buchhalter bei Häcker Küchen, der auf Basis einer 24-Stunden-Woche flexibel arbeiten kann.

„Andy macht es super. Der Verein und die Mannschaft sind absolut zufrieden mit ihm“, sagt GmbH-Geschäftsführer Thorsten Cloidt, der mit Steinmann am gestrigen Mittwoch zum Nachholspiel von Lippstadt beim Bonner SC fuhr. Bonn ist der übernächste SFL-Gegner.

Der in Hattingen geborene Steinmann ist seit Sommer 2018 Cheftrainer der Lotter U19. Zuvor feierte er in siebeneinhalb Jahren als Co-Trainer beim SV Rödinghausen vier Aufstiege bis hoch in die Regionalliga West. In der Saison 2008/2009 war der Ex-Oberligaspieler der Schalker U23 zu den Sportfreunden gewechselt. Anhaltende Knieprobleme sorgten für das Ende der aktiven Karriere auf höherklassiger Ebene.

Derweil wurde Lottes Innenverteidiger Besfort Kolgeci am Dienstag am Nasenbein operiert. Ein Einsatz gegen Lippstadt dürfte zu früh kommen. Wieder voll im Training ist Stürmer Kevin Freiberger (nach Knieproblemen). Er wird im Kader sein – wie Defensivkraft Jeron Al-Hazaimeh nach seiner halbjährigen Verletzungspause.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker