Kreisliga A: Preußen unterliegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg mit 4:5
Offener Schlagabtausch zwischen Preußen Lengerich und TuS Tecklenburg

Lengerich -

Es war ein Spiel voller Energie und Leidenschaft – am Ende siegte der TuS Graf Kobbo Tecklenburg mit 5:4. Aber ein bisschen durften sich auch die Lengericher Preußen als Sieger fühlen, hatten sie dem großen Favoriten doch bis zum Ende Paroli geboten.

Sonntag, 08.03.2020, 21:26 Uhr
Preußens Martin Fleige erzielt in dieser Szene den Führungstreffer für die Lengericher, am Ende siegte der TuS Graf Kobbo mit 5:4.
Preußens Martin Fleige erzielt in dieser Szene den Führungstreffer für die Lengericher, am Ende siegte der TuS Graf Kobbo mit 5:4. Foto: Walter Wahlbrink

Der TuS Graf Kobbo Tecklenburg konnte sich in der Kreisliga A für die bisher einzige Saisonniederlage (3:4) im Hinspiel am Sonntag im Nachbarschafts-Derby beim SC Preußen Lengerich mit einem 5:4 Sieg revanchieren und damit den Sechs-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze vor Arminia Ibbenbüren verteidigen.

Rund 200 Zuschauer sahen ein packendes Derby und eine torreiche erste Spielhälfte. In einem kampfbetonten Match ging es auch rustikal zur Sache. Fußballerisch waren die Lengericher über weite Stecken sogar das bessere Team und zeigten vor der Pause ein ansehnliches Kombinationsspiel. Dabei verspielten sie im ersten Durchgang eine 3:1-Führung.

Die Preußen begannen schwungvoll und gingen in der 12. Minute durch Martin Fleige per Kopfball nach einer Maßflanke von Timo Zimmermann in Führung. Dann ging es Schlag auf Schlag. Für den Ausgleich sorgte Julian Lüttmann in der 14. Minute nach einer Ecke mit einem fulminanten Flachschuss. In der 20. Minute scheiterte Zimmermann an Gäste Torhüter Sven Meckelholt, im Nachsetzen war Fleige zur Stelle und netzte zur erneuten Führung ein. Glänzend herausgespielt war die Lengericher 3:1-Führung in der 24. Minute durch Dominic Dohe. In der 28. Minute verkürzte der Ex-Lengericher Till Guttek per Foulelfmeter auf 2:3. Fünf Minuten später egalisierte Mergim Selimi den Rückstand nach einem sehenswerten Sololauf und brachte seine Farben sieben Minuten später im Nachsetzen erstmals in Führung. Kurz vor der Pause verpassten Martin Fleige (42.) und Marc Siegmund(44) mit guten Abschlussmöglichkeiten den Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff musste auch Lengerichs Torhüter Tim Kipp sein ganzes Können noch einmal aufbieten.

Nach der spektakulären ersten Spielhälfte wirkten beide Abwehrreihen nach dem Wechsel kompakter und ließen zunächst nichts mehr zu. Die beste Ausgleichschance hatte Jonathan Westhoff in der 67. Minute, als er an Tecklenburgs Torhüter Sven Meckelholt scheiterte. In der 71.Minute zog Till Guttek nach einem Lengericher Ballverlust auf und davon und erhöhte nach einem herrlichen Alleingang auf 5:3. Der 4:5-Anschlusstreffer in der 90.Minute nach einer Ecke durch Timo Zimmermann kam dann zu spät.

Am Ende siegte die clevere Mannschaft mit einer effektiven Chancenverwertung. „Obwohl wir vor der Pause gar nicht richtig im Spiel waren, haben wir das Ding mit unserer Qualität in der Offensive gedreht und haben am Ende glücklich gewonnen“, meinte Tecklenburgs Spielertrainer Julian Lüttmann. Lengerichs Trainer Pascal Heemann war trotz der Niederlage nicht unzufrieden. Die Zuschauer haben ein interessantes Spiel gesehen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Die Tecklenburger haben die Chancen nur konsequenter genutzt“. –Tore:1:0 Fleige (12.), 1:1 Lüttmann (14.), 2:1 Fleige (20.), 3:1 Dohe (24.), 3:2 Guttek (Foulelfmeter/28.), 3:3 und 3:4 Selimi (33.und 40.), 3:5 Guttek (71.), 4:5 Zimmermann (90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7317695?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker