Fußball: Saisonverlängerung grundsätzlich möglich
DFB ändert seine Spielordnung

Kreis Tecklenburg -

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat in Reaktion auf die Corona-Krise eine umfassende Anpassung seiner Spielordnung vorgenommen. Diese Veränderungen könnten sich auch auf die Vereine in den unteren Fußball-Ligen auswirken.

Mittwoch, 08.04.2020, 15:52 Uhr
Der DFB hat jetzt die Voraussetzungen geschaffen, dass die Saison für den Lengericher Jonathan Westhoff (blaues Trikot) und den Ladberger Denis Qoraj, hier im Kopfballduell, verlängert werden könnte.
Der DFB hat jetzt die Voraussetzungen geschaffen, dass die Saison für den Lengericher Jonathan Westhoff (blaues Trikot) und den Ladberger Denis Qoraj, hier im Kopfballduell, verlängert werden könnte. Foto: Jörg Wahlbrink

Der Deutsche Fußball-Bund ( DFB ) nimmt in Reaktion auf die Corona-Krise umfassende Anpassungen in seiner Spielordnung und seiner Jugendordnung vor. Das vom DFB-Vorstand beschlossene Maßnahmenpaket beinhaltet neben einem vorübergehend veränderten Vorgehen bei Insolvenzfällen unter anderem die Möglichkeit, zeitliche Veränderungen für das Ende der Spielzeit 2019/2020 und den Beginn der Saison 2020/2021 vorzunehmen.

In diesem Zuge können die zuständigen Verbände weitere Regularien passend angleichen, beispielsweise zu Spielberechtigungen, Wechselfristen oder Vertragsspielerinnen und -spielern. Die beschlossenen Änderungen sind bis zum 30. Juni 2021 gültig. Mit Beginn der Saison 2021/2022 sollen wieder die vorherigen Bestimmungen in Kraft treten.

„Durch die Anpassungen der DFB-Spiel- und Jugendordnung verfügen der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) und alle anderen Landes- und Regionalverbände über eine maximale Flexibilität. Das haben wir uns gewünscht. Wir werden diese Entscheidungsspielräume in unseren Überlegungen zu den weiteren Schritten nutzen – natürlich in Abwägung aller Vor- und Nachteile und im bestmöglichen Sinne der Vereine. Hierzu wird es auch in der kommenden Woche Telefon- und Videokonferenzen geben, in der mögliche Szenarien durchgesprochen werden“, positioniert sich Manfred Schnieders, der im FLVW als Vizepräsident den Amateurfußball verantwortet.

Unter anderem sind folgende Paragrafen von Relevanz:

  • Saisonwertung
  • : Bisher galt der Grundsatz, dass in einer Saison Jeder gegen Jeden in Hin- und Rückrunde antritt. Meister ist die Mannschaft, die nach Durchführung aller Spiele die meisten Punkte erzielt hat. Absteiger sind die Mannschaften mit den wenigsten Punkten. Sollte jedoch ein Wettbewerb in der aktuellen Saison aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden, können die Mitgliedsverbände abweichende Regelungen beschließen – unter anderem zur Regelung von Auf- und Abstieg oder einer möglichen Nichtwertung der Saison. Dieser Beschluss ist juristisch eine wichtige Voraussetzung, um den Spielbetrieb – sofern er denn in dieser Saison überhaupt fortgesetzt werden kann – auch in den Ligen der jeweiligen Kreisverbände den Erfordernissen anzupassen. Für die heimischen Teams der Kreisliga A Tecklenburg – VfL Ladbergen, Preußen Lengerich, SW Lienen und TuS Graf Kobbo Tecklenburg – heißt das, dass die Saison über den 24. Mai verlängert werden könnte. Das gilt auch für die Juniorenligen.
  • Beginn
  • des
  • Spieljahres
  • : In der Regel beginnt ein Spieljahr im Fußball am 1. Juli und endet mit dem 30. Juni des folgenden Jahres. Jetzt sind Abweichungen möglich, sofern Spielansetzungen über den 30. Juni 2020 hinaus notwendig sein sollten, um das Spieljahr abschließen zu können. Auch der Beginn des Spieljahres 2021/22 kann entsprechend angepasst werden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7362694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker