Leichtathletik: Wettkämpfe in Dülmen und Edemissen
Podestplätze für den TV Lengerich

Lengerich -

Die Leichtathleten des TV Lengerich haben die lange Wettkampfpause offensichtlich gut gemeistert. Dieser Eindruck ergab sich jedenfalls bei Vergleichswettkämpfen in Dülmen und Edemissen.

Donnerstag, 03.09.2020, 16:30 Uhr aktualisiert: 04.09.2020, 17:06 Uhr
Erfolgreich unterwegs (von li.): Finn Haudek, Jenna Haudek und Judith Hart. Die Leichtathleten vertraten in Dülmen und Edemissen die Farben des TV Lengerich.
Erfolgreich unterwegs (von li.): Finn Haudek, Jenna Haudek und Judith Hart. Die Leichtathleten vertraten in Dülmen und Edemissen die Farben des TV Lengerich. Foto: TVL

In der Leichtathletik finden aufgrund der Coronasituation derzeit nur wenige Wettkämpfe statt. Die Geschwister Jenna , Jill und Finn Haudek sowie Judith Hart vom TV Lengerich machten sich daher auf den Weg nach Dülmen und ins niedersächsische Edemissen, um ihre Form zu überprüfen.

Beim Werfer- und Springermeeting in Dülmen sorgte Judith Hart (Jugend W 13) in ihrem ersten Speerwurf-Wettkampf gleich für eine Überraschung. Nachdem sie sich im Vorkampf kontinuierlich gesteigert hatte und mit einer tollen Weite von 25,47 m sicher im Endkampf war, legte sie im fünften und vorletzten Versuch noch einmal zu. Mit ausgezeichneten 28,76 m belegte sie knapp geschlagen nur einen guten halben Meter hinter der Siegerin den zweiten Platz. Das freute besonders ihren Trainer Friedhelm Schäperklaus, mit dem sie in den vergangenen Monaten viel trainiert hat.

Jenna Haudek (Jugend W 12) trat im Hochsprung an. Als sie bei einer Höhe von 1,33 m einstieg, waren die meisten ihrer Konkurrentinnen bereits ausgeschieden. Mit übersprungenen 1,36 m wurde sie Dritte und verfehlte Silber nur aufgrund eines Fehlversuches bei der Anfangshöhe.

Beim von der LG Peiner Land ausgerichteten Edemissener Sommersportfest behaupteten sich die Geschwister Haudek gegenüber der Konkurrenz aus Niedersachsen. Für das Highlight sorgte Jenna (Jugend W 12), die die Wettbewerbe über 75 m in 11,23 sec., im Weitsprung mit 4,25 m und gleichzeitig neuer Bestleistung und im Hochsprung mit 1,40 m für sich entschied.

In ausgezeichneter Verfassung präsentierte sich auch Schwester Jill (Kinder W 9), die einen Dreikampf absolvierte. Über 50 m steigerte sie sich eindrucksvoll um 25/100 auf 8,82 sec. Im Weitsprung gelang ihr erstmals ein Satz über die Drei-Meter-Marke auf 3,16 m. 19 m im Schlagball rundeten das erfolgreiche Ergebnis ab und brachten ihr im Endklassement 901 Punkte und einen zweiten Platz ein.

Finn Haudek (Jugend M15) steigerte seine Bestzeit über 100 m auf 13,30 sec.. Damit belegte er in der Sprintkonkurrenz den zweiten Platz. Auch im Weitsprung wurde er mit 4,60 m Zweiter. Für Finn steht am 12. September 2020 der Saisonhöhepunkt an, wenn er als amtierender Hallen-Westfalenmeister im Hochsprung bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften in Hagen an den Start geht. Mit einer Freiluftbestleistung von 1,71 m führt er die Liste der gemeldeten Wettkämpfer an und gehört damit zum engsten Favoritenkreis.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565400?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker