Bezirksliga: Lengerichs C-Junioren besiegen ISV
Preußen-Jubel: „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“

Tecklenburger Land -

Die C-Junioren des SC Preußen Lengerich haben ihren Siegeszug in der Bezirksliga fortgesetzt – das schlägt sich auch in der Tabelle nieder.

Montag, 21.09.2020, 17:48 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 17:59 Uhr
Preußen Lengerichs C-Junioren (blaues Trikot) übernahmen dank eines 1:0-Sieges gegen die Ibbenbürener SpVg. die Tabellenführung in der Bezirksliga.
Preußen Lengerichs C-Junioren (blaues Trikot) übernahmen dank eines 1:0-Sieges gegen die Ibbenbürener SpVg. die Tabellenführung in der Bezirksliga. Foto: ww

Jubel bei Preußen Lengerich – durch einen 1:0-Sieg gegen die Ibbenbürener SpVg haben Preußens C-Junioren die Tabellenführung in der Bezirksliga übernommen. Angefressen war hingegen Marko Tredrup. Trainer der A-Junioren der Sportfreunde Lotte , nach der 2:3-Niederlage seiner Mannschaft gegen den SV Herbern.

A-Junioren-Bezirksliga

SF Lotte -

SV Herbern  2:3

SFL-Coach Marko Tredup war nach dem Spiel angefressen und frustriert. „Die Herberner haben mehr Mentalität gezeigt und verdient gewonnen“. Nachdem der Herberner Torhüter schon in der 19. Minute die Rote Karte gesehen hatte, wirkten die Lotteraner in Überzahl sehr pomadig und gerieten in der 25. Minute nach einer Ecke in Rückstand. In der 27. Minute egalisierte Maurice Mickley den Rückstand nach einer Balleroberung. Schon vier Minuten später verwertete Gianluca Italiano eine Flanke zur Lotter 2:1-Führung. Den Ausgleich markierten die Gäste mit dem Pausenpfiff. Der Gast aus Herbern hatte nach dem Wechsel in Unterzahl die größeren Chancen und ging in der 65. Minute in Führung. Die Platzherren hatten noch zwei gute Ausgleichschancen durch Luciano Faraci und David Dunst. „Wir waren einfach zu langsam. Es war auch eine Sache der Qualität“, meinte Lottes Coach Marko Tredup nach dem Spiel.

C-Junioren-Bezirksliga

Preußen Lengerich -

Ibbenbürener SV  1:0

Die Ibbenbürener hatten ein spielerisches Übergewicht, suchten aber in der letzten Konsequenz zu wenig den Abschluss. „Wir haben eine starke Defensivleistung gezeigt und kaum etwas zugelassen“, meinte Lengerichs Trainer Dominic Dohe. Im Prinzip hatten beide Teams vor der Pause kaum eine echte Torchance. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel setzte Raul Abi das Leder nach einem Ballgewinn von Lius Kahsmann mit einem Heber aus circa 45 Metern zur 1:0-Führung in die Ibbenbürener Tormaschen. Eine Minute nach der Pause wäre Lasse Behling mit einem satten Fernschuss fast die 2:0-Führung gelungen. Fünf Minuten später traf Joshua Kohnhorst nur den Ibbenbürener Torpfosten. Einen Raunen ging durch das Stadion.

Die beste Ausgleichschance hatte Ole Biekötter mit der letzten Aktion mit dem Schlusspfiff. Gäste Trainer Cedric Büchter war bitter enttäuscht. „Wir konnten unser spielerisches Potenzial nicht abrufen und haben verdient verloren“.

SF Lotte -

Vorwärts Wettringen  0:3

Die körperliche Robustheit der Wettringer setzte sich letztendlich gegen die spielerische Überlegenheit der Lotteraner durch. In einer chancenarmen ersten Spielhälfte hatten die Platzherren optische Vorteile. Nach der Pause kamen die Sportfreude durch die harte Gangart der Wettringer in einer hektischen Phase aus dem Gleichgewicht und gerieten durch einen Konter in der 45. Minute in Rückstand. In der 55. Minute erhöhten die Gäste nach einer Ecke auf 2:0. Im Anschluss hatten Marcel Shehab und Nando Klaßen zwei richtig gute Chancen zum Anschlusstreffer. Den 3:0-Endstand markierten die Wettringer schließlich fünf Minuten vor dem Abpfiff aus abseitsverdächtiger Position.

D-Junioren-Bezirksliga

SF Lotte -

TuS Neuenkirchen  3:0

Die SF Lotte landeten auch im zweiten Heimspiel einen 3:0-Sieg und konnten sich eindrucksvoll für die erste Saisonniederlage (1:2) in Wettringen rehabilitieren. Mit der 1:0-Führung in der 17. Minute durch Badis Burek auf Vorarbeit von Fiete Laermann kam immer mehr Sicherheit in das Lotter Aufbauspiel.

In der 24. Minute entschärfte Torhüter Mika Wes­terhus den einzigen Neuenkirchener Torschuss. Für die 2:0 Führung sorgte Badis Burek in der 39. Minute nach einer feinen Einzelleistung. Nach weiteren guten Chancen stellte Oskar Schiemann auf Zuspiel von Tim Siemens in der 50. Minute den hochverdienten 3:0-Endstand sicher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker