Internationales Bergrennen in Osnabrück
90 Tage Zeitenjagd am Bildschirm

Osnabrück -

Das nächste internationale Bergrennen ist erst für August 2021 geplant. Vorher können Interessenten jedoch die Strecke schon digital fahren und ihre Zeiten stoppen lassen. die Vorbereitungen dazu sind angelaufen.

Mittwoch, 07.10.2020, 05:44 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 16:54 Uhr
Mit einem Formula Tatuus Master können Interessenten digital den Uphöfener Berg hinauffahren und ihre Rundenzeiten registrieren lassen.
Mit einem Formula Tatuus Master können Interessenten digital den Uphöfener Berg hinauffahren und ihre Rundenzeiten registrieren lassen.

Ab dem kommenden Jahr soll sich die Qualität des Internets beim Internationalen Osnabrücker Bergrennen deutlich verbessern. Der Staatssekretär im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium , Stefan Muhle , und die stellvertretende Landrätin Christiane Rottmann haben sich dieses Themas angenommen und stehen hierzu mit dem MSC Osnabrück in intensivem Kontakt. Jetzt trafen sie sich mit weiteren Experten, um eine verbindliche Lösung für das nächste Bergrennen im August 2021 zu schaffen, die nach Möglichkeit dauerhaft sein soll. Organisationsleiter Bernd Stegmann und Rennsekretär Michael Lippke erhielten laut Mitteilung von Dirk Ebrecht, Vodafone Deutschland, die Zusage, dass das Unternehmen im kommenden Jahr einen MRT-Funkmasten aufstellen wird. Um das Angebot auch den Kunden anderer Mobilfunkanbieter zugänglich zu machen, konnte als weiterer Partner die Firma Syscon, die nach Darstellung des Geschäftsführenden Gesellschafters Sören Korf darauf spezialisiert ist, WLAN-Komponenten in größeren Outdoorbereichen zur Verfügung zu stellen, gewonnen werden.

Digital den „Uphöfener Berg“ hinaufjagen – in einigen Wochen wird es soweit sein und alle Fans des Bergrennens haben die Chance, die 2,030 Kilometer lange Strecke gegen die Uhr auf Bestzeit zu fahren. Geplant ist, dass die neue digitale Strecke bis Mitte November erstellt ist und dann für rund drei Monate auf einem Server zum Fahren bereitsteht. Sämtliche gefahrene Zeiten der Piloten werden gespeichert und am Ende dürfen sich die Erstplatzierten über einen kleinen Gewinn freuen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Jeder habe also „nach Lust und Laune“ die Chance, bei diesem SIM-Racing Spektakel mitzumachen und sich von Fahrt zu Fahrt gegen die Uhr zu steigern. Die Macher der „GT4u Berg-Challenge 2020“ haben bereits das Rennfahrzeug vorgestellt. Damit alle e-Motorsportler und Hobbyfahrer die gleichen Voraussetzungen haben, sei ein Formula Tatuus Master als „Auto“ ausgewählt worden.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620165?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker