W&H-Cup 2021 gestrichen, auch Alternativ-Turnier steht auf der Kippe – aber 2022 soll es weitergehen
Positive Signale ermutigen Preußen Lengerich

Fußball -

Das Turnier um den W&H-Cup 2021 ist gestrichen, auch die Austragung eines geplanten Alternativ-Turniers hängt am seidenen Faden. Dennoch lässt sich der SC Preußen nicht entmutigen, denn es gibt Licht am Ende des Tunnels.

Montag, 09.11.2020, 18:38 Uhr
Großer Jubel auf der Spielfläche, Begeisterung auf den Rängen – dieses Szenario wird es im Januar 2021 nicht geben, da das Hallenfußballturnier um den W&H-Cup ausfallen muss. Aber es gibt positive Signale, dass der internationale Indoor-Kick in Lengerich 2022 wieder ausgetragen werden kann.
Großer Jubel auf der Spielfläche, Begeisterung auf den Rängen – dieses Szenario wird es im Januar 2021 nicht geben, da das Hallenfußballturnier um den W&H-Cup ausfallen muss. Aber es gibt positive Signale, dass der internationale Indoor-Kick in Lengerich 2022 wieder ausgetragen werden kann. Foto: Jörg Wahlbrink

Wie bereits berichtet, wird es am zweiten Januar-Wochenende in 2021 aus den bekannten Gründen keine Neuauflage des Hallenfußball-Turniers um den W&H-Cup geben. Ob ein alternatives Freiluftturnier angesichts der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen im Januar über die Bühne gehen kann, ist höchst fraglich. Immerhin gibt es eine gute Nachricht: Der SC Preußen ist als Veranstalter des hochkarätigen Fußballturniers für U-13-Junioren in den Köpfen vieler Bundesligisten geblieben. „Die Profi-Clubs, die wir kontaktierten, haben uns allesamt Zusagen für 2022 gegeben“, erklärt Cheforganisator Ulli Börger .

Die Arbeit des Veranstalters wird offensichtlich wertgeschätzt und sie wirkt nachhaltig. Denn die positiven Signale der Nachwuchsabteilungen der Bundesligisten lassen sich in etwa so interpretieren: „Wir haben den SC Preußen nicht vergessen, wir bleiben in Verbindung. Und wenn die Pandemie beherrschbar sein wird, dann kommen wir wieder.“ Irgendwann wird es also weitergehen mit dem internationalen Nachwuchs-Kick in Lengerich. Die Frage ist nur wann. Der Blick richtet sich schon jetzt auf 2022.

Damit in 2021 wenigstens in kleinem Rahmen der große Fußball in Lengerich rollt, haben sich die Organisatoren ein Alternativprogramm ausgedacht. „Quasi als einen kleinen Ersatz für das große Hallenturnier“, sagt Börger. Deshalb hatte der Cheforganisator schon vor geraumer Zeit bei den U-13-Abteilungen von Werder Bremen, Hannover 96 und Arminia Bielefeld vorgefühlt, ob Interesse bestehe, an einem Freiluftturnier in Lengerich teilzunehmen. „Die Anfrage stieß bei allen Clubs ausnahmslos auf positive Resonanz“, erklärt Börger.

Die Vereine sagten zu. Auch der U-13-Nachwuchs des DFB-Stützpunktes Ibbenbüren-Dörenthe, der das Teilnehmerfeld komplettieren soll, hat den Austragungstermin am 16. Januar 2021 (Samstag) fest gebucht. Ob die Veranstaltung auf dem Kunstrasenplatz im Stadion an der Münsterstraße allerdings stattfinden kann, ist ungewiss. Wahrscheinlich ist, dass Corona den Nachwuchs-Fußballern auch hier einen Strich durch die Rechnung machen wird. Davon geht auch Ulli Börger aus: „Wie es im Moment aussieht, kann ich mir nicht vorstellen, dass am 16. Januar gespielt wird.“

Der SC Preußen wird die Entwicklung im Auge behalten. Immerhin: Die Lengericher haben aufgrund der zahlreichen Zusagen Planungssicherheit. Die positiven Bescheide ermutigen den Turnierveranstalter, schon jetzt das Augenmerk auf den W&H-Cup 2022 zu richten. Börger spricht von „zehn oder elf Profi-Clubs, die mit ihren U-13-Teams im übernächsten Jahr nach Lengerich kommen wollen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7670836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker