Regionalliga West: Lotte liefert sich stürmisches Duell mit Gladbachs U 23
Drei Auswärtstore und doch kein Sieg

Mönchengladbach/Lotte -

Sechs Tore, mehrere Führungswechsel, stürmische Bedingungen und ein Eigentor zum Abschluss: Das 3:3 der Sportfreunde Lotte in der Fußball-Regionalliga West bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach hatte höchsten Unterhaltungswert – zumindest für die wenigen Tribünengäste, die sich am „Fohlenplatz“ im Schatten des Gladbacher Borussia-Parks eingefunden hatten.

Sonntag, 14.03.2021, 16:40 Uhr
Leon Demaj (links), hier im Duell mit Gladbachs Michael Lieder, zeiget nicht nur wegen seiner beiden Treffer erneut eine starke Partie beim 3:3-Remis am Samstag.
Leon Demaj (links), hier im Duell mit Gladbachs Michael Lieder, zeiget nicht nur wegen seiner beiden Treffer erneut eine starke Partie beim 3:3-Remis am Samstag. Foto: /van der Velden

Für Lottes Trainer Andy Steinmann war es hingegen weit weniger unterhaltsam: „Als Trainer bin ich ein bisschen enttäuscht, weil beide Mannschaften heute nicht gut waren.“ Einerseits lag dies am stürmischen Wetter, das beide Teams in ihrem spielerischen Ansatz hemmte. Darüber hinaus erkannte Steinmann aber weitere Defizite bei seiner Elf: „Es waren einfach zu viele auf dem Platz, die nicht an die Leistungen der Vorwochen gekommen sind.“

Für Lottes Trainer Andy Steinmann war es hingegen weit weniger unterhaltsam: „Als Trainer bin ich ein bisschen enttäuscht, weil beide Mannschaften heute nicht gut waren.“ Einerseits lag dies am stürmischen Wetter, das beide Teams in ihremspielerischen Ansatz hemmte. Darüber hinaus erkannte Steinmann aber weitere Defizite bei seiner Elf: „Es waren einfach zu viele auf dem Platz, die nicht an die Leistungen der Vorwochen gekommen sind.“

Vor allem in der ersten Hälfte fanden die Sportfreunde gegen den flinken Borussia-Nachwuchs nicht in die Partie. „Wir laufen nur nebenher, Männer“, war von SFL-Kapitän Timo Brauer lautstark zu hören. Steinmann reagierte sehr früh und stellte von Dreier- auf Viererkette um. Das 1:0 durch Gladbachs Mika Schroers nach einem satten Linksschuss fiel trotzdem (21.) und war zu diesem Zeitpunkt nur folgerichtig. Schon zuvor hatte Schroers die Führung auf dem Fuß gehabt, vergab jedoch gegen Lottes Torwart Jhonny Peitzmeier (8.).

„Wir haben viele einfache Fehlpässe gespielt – ganz anders als in den Wochen davor“, sagte Steinmann über die ersten 45 Minuten. Dass seine Mannschaft trotz dieser durchwachsenen Leistung mit einer 2:1-Führung in die Pause ging, kam umso überraschender und lag in erster Linie an Leon Demaj. Der seit Wochen stark aufspielende Offensivmann verwertete erst ein gutes Zusammenspiel mit Emir Terzi zum Ausgleich (43.) und sorgte nur wenige Augenblicke später für die glückliche Gäste-Führung: Demajnutzte einen bösen Ballverlust der Borussia-Defensive und traf per Flachschuss, den Torwart Jan Olschowsky mit dem Fuß ins eigene Tor wehrte (45.+1).

Lange hielt diese Führung nicht, denn mit dem ersten Angriff nach der Pause erzielte Justin Steinkötter per Kopf das 2:2 (46.). „Da haben wir uns überrumpeln lassen, das Tor dürfen wir so nicht kassieren“, kritisierte Steinmann. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, indem die Gastgeber erneut in Führung gingen, als Schroers nach einem Pass durch die Gasse zu seinem zweiten Treffer einschob (67.). Lotte reagierte wenig geschockt und zeigte wie in den Vorwochen erneut eine gute Moral.

Das zahlte sich aus: Nach einer Ecke von Justin Plautz auf den kurzen Pfosten stiegen Luca Menke, Borussia- Torwart Olschowsky und ein weitere Gladbacher hoch – und einen Augenblick später lag die Kugel im Netz (74.). Wer den Ball dabei entscheidend abfälschte, war den Gästen letztlich herzlich egal.

„Wenn du auswärts drei Tore machst, dann musst du eigentlich auch drei Punkte mitnehmen“, bilanzierte Steinmann. Erst zum zweiten Mal nach dem Hinspiel gegen Gladbachs U23 (3:2) erzielte Lotte in dieser Saison drei Treffer. Nach dem fünften Unentschieden in sechs Spielen stehen die Sportfreunde wieder auf einem Abstiegsplatz, weil auch die Konkurrenz punktete. Für Trainer Steinmann ist klar, „dass wir bis zum letzten Spieltag da unten drin hängen werden“.

Bor. M.-Gladbach II: Olschowsky – Scally (85. Wentzel), Müller, Lieder – Noß (82. Arslan), Pazurek, Lockl – Schroers (76. Christiansen), Steinkötter, Italiano.

SF Lotte: Peitzmeier – Lisnic, Tugbenyo, Yigenoglu, Menke (80. Duhme) – Brauer, Bajric, Terzi (46. Ioannidis) – Aydinel (71. van den Berg), L. Demaj, Plautz (88 Azong).

Tore: 1:0 Schoers (21.), 1:1 L. Demaj (43.), 1:2 Müller (Eigentor, 45,+1), 2:2 Steinkötter (46.), 3:2 Schroers (67.), 3:3 Olschowsky (Eigentor, 74.) –Gelbe Karten:Steinkötter, Kurt, Pazurek / Yigenoglu, Bajric – Schiedsrichter: Martin Tietze (Widdig).

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7867024?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35348%2F
Nachrichten-Ticker