Handball-Bezirksliga
Auf in den Endspurt

Tecklenburger LAnd -

In der Handball-Bezirksliga neigt sich die Saison dem Ende entgegen. Während die Damen nur noch zwei Spieltage vor sich haben, sind die Männer noch drei Mal gefordert.

Freitag, 28.04.2017, 20:04 Uhr

Die HSG-Männer, hier mit Christian Möller, wollen am Sonntag einen Sieg gegen Kinderhaus feiern.
Die HSG-Männer, hier mit Christian Möller, wollen am Sonntag einen Sieg gegen Kinderhaus feiern. Foto: Uwe Wolter

Bei den Damen muss der TSV Ladbergen am Samstag (15 Uhr) bei Münster 08 antreten. Die HSG-Damen erwarten am Sonntag (15 Uhr) SW Havixbeck. Danach um 17 Uhr treffen die Lengericher Männer auf Kinderhaus I). Bereits um 16 Uhr misst sich der TV Kattenvenne zu Hause mit den Handballfreunden aus Reckenfeld. Schon am Samstag ist Ladbergens Zweite bei Sparta Münster (18.15 Uhr gefordert.

Bezirksliga Damen

HSG Hohne/Lengerich –

SW Havixbeck

Da die Lengericher Konkurrenten Münster 08 und Ascheberg parallel aufeinandertreffen und mindestens einer Federn lassen muss, hätte die HSG mit einem Sieg Platz fünf auf jeden Fall schon vor dem letzten Spieltag sicher und wäre vorzeitig für die neue Bezirksliga qualifiziert. Entsprechend motiviert dürften die Damen von Trainer Dennis Suhre in die Partie gegen den Vorletzten aus Havixbeck gehen. Schon das Hinspiel (23:11) war eine klare Sache.

Münster 08 –

TSV Ladbergen

Die TSV-Damen haben die Quali für die neue Bezirksliga vor den beiden letzten Spielen der Saison sicher. Jetzt soll noch das zweite Saisonziel, Platz drei, angepeilt werden. Die Gäste aus Münster müssen dagegen noch etwas tun, um mindestens das Relegationsspiel zu erreichen. Im Hinspiel war es eine klare Angelegenheit für die Friese-Sieben. Mit 30:14 nach schneller 7:0-Führung siegte der TSV.

Bezirksliga Männer

HSG Hohne/Lengerich –

W. Kinderhaus II

Nach acht Siegen in Serie riss diese bei der HSG im letzten Spiel vor Ostern , als sich die Ritterbach-Sieben in Havixbeck eine 26:33-Abfuhr abholte. Nach der Osterpause ist aber am Sonntag gegen den Vorletzten aus Kinderhaus ein Sieg fest eingeplant, um Platz vier zu sichern. Doch die Hausherren sind gewarnt. Das Hinspiel in Kinderhaus ging damals knapp mit 26:27 verloren. Zwar haben die Gäste seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen, immerhin holten sie beim Zweiten BSV Roxel kürzlich ein überraschendes Remis (27:27). Es wird also kein Selbstläufer.

TV Kattenvenne –

HF Reckenfeld

Der TVK braucht aus den letzten drei Partien noch ein paar Punkte, um sich den Startplatz in der neuen Bezirksliga zu sichern. Gegen den Tabellenneunten aus Reckenfeld zählt daher im vorletzten Heimspiel am Sonntagnachmittag (Anwurf ist diesmal schon um 16 Uhr, also eine Stunde früher als üblich) nur ein Sieg. Der gelang auch im Hinspiel (31:25). Für die Gäste ist der Zug nach oben dagegen bereits abgefahren. Sie können also befreit aufspielen und würden nur zu gerne den TVK ärgern.

Sparta Münster –

TSV Ladbergen II

Die TSV-Reserve hat sich im letzten Spiel vor Ostern in Roxel – auch ohne Hartz – ordentlich präsentiert. Mit einer ähnlichen Leistung will die Tuttmann-Sieben nun auch beim Tabellennachbarn Sparta Münster, wo auch Harz verpönt ist, vorstellig werden. Dabei kommt es zu einem kleinen Familienduell. Sparta-Coach Michael Stork ist ein ehemaliger TSVer und trifft beim TSV auf Peter Stork.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4796199?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F4846543%2F4896965%2F
Nachrichten-Ticker