Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
SC Hörstel ist Meister – BSV Brochterbeck ist abgestiegen

Tecklenburger Land -

Zwei weitere Entscheidungen sind am vorletzten Spieltag der Kreisliga A Tecklenburg gefallen. Der SC Hörstel ist neuer Meister und damit Aufsteiger in die Bezirksliga. Der BSV Brochterbeck muss wie Mettingen 2 und Arminia 2 absteigen. Der VfL Ladbergen ist so gut wie gerettet.

Sonntag, 19.05.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 19.05.2019, 20:49 Uhr
Und schon wieder schlägt es im Brochterbecker Tor ein. Mit 1:6 musste sich der BSV am Sonntag daheim gegen den SC Halen geschlagen geben.
Und schon wieder schlägt es im Brochterbecker Tor ein. Mit 1:6 musste sich der BSV am Sonntag daheim gegen den SC Halen geschlagen geben. Foto: Jörg Wahlbrink

Der BSV Brochterbeck steht nach der Reserve der DJK Arminia Ibbenbüren und der Reserve des VfL Eintracht Mettingen als dritter Absteiger in die Kreisliga B fest. Mit 1:6 musste sich der BSV am Sonntag dem SC Halen geschlagen geben, damit ist auch die theoretische Chance auf den Klassenerhalt Geschichte. „Wir gehen jetzt einen Schritt zurück und wollen dann zwei nach vorne machen“, blickte Brochterbecks Co-Trainer Marcus Sprekelmeyer direkt wieder optimistisch nach vorne. Kurz vor dem Abstieg steht ebenfalls der SV Halverde, der nach dem 1:3 gegen Eintracht Mettingen drei Punkte Rückstand auf Ladbergen (2:2 in Büren) hat und zudem das um 28 Treffer schlechtere Torverhältnis.

Als Meister und Aufsteiger steht seit Sonntag der SC Hörstel fest, der sich mit 2:0 bei SW Esch durchsetzte.

BSV Brochterbeck - SC Halen 1:6 (0:3)

„Wir wissen, woher wir kommen und müssen aus diesem Abstieg unsere Lehren ziehen“, nahm Marcus Sprekelmeyer den Abstieg seiner Elf relativ nüchtern hin. Zwar habe man noch auf ein kleines Wunder gehofft, dafür sei Halen jedoch zu gut gewesen. „30 Minuten lang haben sie uns richtig den Zahn gezogen“, sah Brochterbecks „Co“ vor allem nach der Pause einen „fußballerisch richtig starken Auftritt“ der Gäste. In Durchgang eins allerdings hatte auch der BSV zwei „hundertprozentige Möglichkeiten“, bei Halen sei „jeder Schuss ein Treffer gewesen“. Insgesamt aber gehe der Erfolg des Aufsteigers völlig in Ordnung, „wir versuchen, das Ganze jetzt positiv zu sehen“, so Sprekelmeyer.

Tore: 0:1 Mi. Beuke (32.), 0:2 Heuer (37.), 0:3 Wolff (45.), 0:4 Fried (47.), 0:5 Wolff (55.), 0:6 Jansson (73.), 1:6 Hoge (77.).

Ibbenbürener SV 2 - Tecklenburg 3:1 (1:0)

Nach einer eher verkorksten Rückrunde zeigten sich die Ibbenbürener in ihrem letzten Heimspiel wieder von ihrer besseren Seite. Niklas Krüer (23.), Benny Basler (51.) sowie der A-Jugendliche Nico Gütt in der Nachspielzeit erzielten die Treffer beim 3:1-Erfolg des Aufsteigers gegen die Kobbos aus Tecklenburg.

Tore: 1:0 Krüer (23.), 2:0 Basler (51.), 2:1 Lein (70.), 3:1 N. Gütt (90.+4).

SV Büren - VfL Ladbergen 2:2 (2:1)

Groß war die Erleichterung bei den Gästen um Trainer Andreas Habben nach dem 2:2 in Büren und der gleichzeitigen Niederlage des SV Halverde gegen Mettingen. Die Ladberger zeigten eine tolle Moral und ließen sich auch durch einen schnellen 0:2-Rückstand nicht beirren. Simon Ulrich Richter (32.) verkürzte noch vor der Pause auf 1:2, in Durchgang zwei machte Kenan Zeqiri mit seinem Treffer zum 2:2-Endstand den so wichtigen Punktgewinn klar.

Tore: 1:0 Schönfeld (13.), 2:0 Schlegel (22., Foulelfmeter), 2:1 Richter (32.), 2:2 K. Zeqiri (60.).

SC Dörenthe - E. Mettingen II 9:1 (3:1)

Mettingen präsentierte sich in Dörenthe nicht A-Liga-tauglich. Vor allem in den zweiten 45 Minuten brachen beim seit Wochen feststehenden Absteiger alle Dämme und der DSC wurde förmlich zum Toreschießen eingeladen. Mit dem 1:9 aus ihrer Sicht waren die Gäste am Ende sogar noch gut bedient, Dörente erspielte sich zahlreiche weitere hochkarätige Gelegenheiten.

Tore: 1:0 Knüppe (15.), 2:0 L. Meyer (17.), 2:1 Lövvelt (39.), 3:1 Stroot (45.), 4:1 L. Meyer (53.), 5:1 Pinto (55.), 6:1 Knüppe (57.), 7:1 Nowakowski (60.), 8:1 C. Klaas (69.), 9:1 Knüppe (77.).

Falke Saerbeck - A. Ibbenbüren II 2:0 (1:0)

Durch den 2:0-Erfolg über die DJK-Reserve kletterten die Falken auf Rang 7 der Tabelle und können am kommenden Wochenende sogar noch Sechster werden. Felix Steuter traf in der 22. Minute zum 1:0 für die Althaus-Elf, Mika König machte nach dem Seitenwechsel den Deckel drauf.

Tore: 1:0 Steuter (22.), 2:0 König (55.).

SV Halverde - E. Mettingen 1:3 (0:2)

Der kleine HSV kann nur noch darauf hoffen, dass Arminia Ibbenbüren irgendwie in der Bezirksliga verbleiben kann. Aus eigene Kraft kann Halverde den Klassenerhalt nicht mehr realisieren, unabhängig vom Ausgang des letzten Spieltages. Marius Moormann und Florian Lagemann brachten die Eintracht in Durchgang eins auf die Siegerstraße, der 1:2-Anschlusstreffer durch Marco Schneider nach 66 Minuten brachte keine Wende mehr für die Gastgeber, deren tolle Bilanz in der Rückrunde vermutlich nicht für ein weiteres A-Liga-Jahr reichen wird.

Tore: 0:1 Moormann (24.), 0:2 Lagemann (27.), 1:2 Schneider (66.), 1:3 Schröer (90.+2).

Brukteria Dreierwalde - W. Hopsten 2:3 (1:2)

Tore: 0:1 Mause (11.), 1:1 Tepe (20.), 1:2 Strotmann (31.), 2:2 Zumwalde (63.), 2:3 Mause (89.).

SW Esch - SC Hörstel 0:2 (0:1)

Der SC Hörstel kehrt nach 39 Jahren Abstinenz in die Fußball-Bezirksliga zurück. Durch einen 2:0-Erfolg bei SW Esch haben die Hörsteler einen Spieltag vor Saisonende die Meisterschaft perfekt gemacht. „Zwischenzeitlich habe ich selber nicht mehr dran geglaubt, das ist ein unbeschreibliches Gefühl jetzt“, ließ Trainer Sebastian Bruns seinen Gefühlen freien Lauf. Wilde Jubelszenen spielten sich im Escher Sportpark ab, mehr als 400 Besucher - darunter zahlreiche Hörsteler - hatten dem Duell einen würdigen Rahmen gegeben. Für Sebastian Bruns war es das krönende Ende seiner Amtszeit, genau wie sein gleichberechtigter Trainerkollege Mirco Heger gibt er sein Amt im Sommer ab. „Ich werde aber als größter Fan bleiben“, wird man Bruns auch in der kommenden Saison sicherlich das immer wieder im Waldstadion antreffen.

Tore: 0:1, 0:2 J. Muthulingam (5., 49.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625461?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker