Schwimmen
SWL-Team überzeugt in Bramsche

Lienen -

Zum ersten Mal reiste das Schwimmteam von Schwarz-Weiß Lienen zum Hase-Bad-Cup nach Bramsche. Nicht nur für die 13 Sportlerinnen und Sportler war dieser Wettkampf Premiere. Jana Epmann und Mert Göztok leisteten als Zeitnehmer und Zielrichter ihren ersten Kampfrichtereinsatz für SWL.

Donnerstag, 23.05.2019, 18:47 Uhr aktualisiert: 23.05.2019, 19:01 Uhr
Die Schwimmer von SW Lienen trumpften in Bramsche mit starken Zeiten und ebenso guten Platzierungen auf.
Die Schwimmer von SW Lienen trumpften in Bramsche mit starken Zeiten und ebenso guten Platzierungen auf. Foto: SW Lienen

Vor einer Kulisse von 230 Athleten gingen Enya Osterhaus (Jahrgang 2013) und Jule Hansen (2015) als jüngste Starterin gleich zu Beginn an den Start. Beim Anfängerstart über die 25m-Distanz war von Aufregung nichts zu spüren: Bei ihrem ersten Wettkampf belegte Jule gleich zweimal Platz eins. Gleiches gelang auch Enya in Brust.

Mit etwas mehr Erfahrung und doch auch auf ungewohnten Strecken traten Emma Löchter, Ben Dölling und Lasse Hansen (alle. 2010) an. Alle drei absolvierten zum ersten Mal 25m Schmetterling und 100m Brust. Lasse siegte in Brust (2:09,07 Minuten). Seine Teamkollegen in Schmetterling, Emma in 27,29 Sekunden und Ben in 33,17 Sekunden.

Für Ruben Borgmann (2003) bedeuteten seine Zeiten über 50 und 100m Schmetterling Platz eins (31,87 und 1:14,74). Lea-Sophie Risse (2003) zeigte ebenfalls einen sehr guten Wettkampf. Über 50m Rücken (36,74) belohnte sie sich mit Gold. Cora Joelle Hawighorst (2004) lieferte an diesem Tag reihenweise Bestzeiten ab. Über 100m Brust verpasste sie Platz eins nur knapp (1:31,23). Nach längerer Wettkampfpause wusste auch Johanna Pfeiffer (2003) mit ihren Zeiten zu überzeugen. Über 50m Schmetterling holte sie Bronze (45,47).

Gegen Jakob Menkhaus (2001) war in seiner Altersklasse kein Kraut gewachsen. Über 50m Freistil egalisierte er außerdem seinen Vereinsrekord (26,67). In der Gesamtwertung aller Teilnehmer holte Jakob Platz drei. Lea Licher (1997) feierte auf der 50m- und 100m-Bruststrecke sowie über 50m Schmetterling drei Siege. Ihr Bruder Lukas (1990) platzierte sich viermal auf der obersten Stufe des Podiums, haderte aber etwas mit seinen Zeiten. Jan-Henrik Huneke (1999) war gleich nach seinem ersten Start über 100m Brust in persönlicher Bestzeit (1:15,82) hochzufrieden. Über die gleiche Distanz war er auch in Rücken und Lagen nicht zu schlagen.

Die älteren SWLer traten neben den Einzelstarts auch in Staffeln an. Hier sorgten Jan-Henrik, Lukas, Jakob und Ruben mit Platz drei in Lagen für das beste Lienener Ergebnis.

Nach diesen vielen Medaillen warten als nächste Wettkampfstation die Kreismeisterschaften im Freibad auf das Schwimmteam, das jedoch aufgrund des langen Himmelfahrt-Wochenendes mit weniger Sportlern nach Burgsteinfurt reisen wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6634665?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F
Preußen-Sportchef Metzelder stellt sich vor Interimstrio
Sportchef Malte Metzelder war nach dem 1:3 in Meppen ebenfalls schwer enttäuscht.
Nachrichten-Ticker