Handball: Landesliga 2
TV Kattenvenne kassiert ärgerliche 23:24-Niederlage gegen ASV Hamm Westfalen 3

Kattenvenne -

eine völlig überflüssige Niederlage kassierte am Sonntagabend der TV Kattenvenne. Gegen ASV Hamm Westfalen 3 musste sich die Mannschaft von Trainer Florian Schulte mit 23:24 geschlagen geben, lag dabei wenige Minuten vor Abpfiff noch mit zwei Treffern vorn.

Sonntag, 17.11.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 17.11.2019, 20:22 Uhr
Daniel Segger war mit sieben Toren erfolgreichster Werfer des TV Kattenvenne. Die knappe Niederlage gegen ASV Hamm Westfalen 3 konnte er aber auch nicht verhindern.
Daniel Segger war mit sieben Toren erfolgreichster Werfer des TV Kattenvenne. Die knappe Niederlage gegen ASV Hamm Westfalen 3 konnte er aber auch nicht verhindern. Foto: Alfred Stegemann

Nein, das hätte nicht sein müssen. Anstatt sich nach der Derby-Pleite in Ladbergen zu rehabilitieren und Boden in der Tabelle gutzumachen, musste sich der TV Kattenvenne auch am Sonntagabend in eigener Halle geschlagen geben. 23:24 (10:11) hieß es nach 60 umkämpften Minuten gegen ASV Hamm Westfalen 3, in denen die Gäste gewiss nicht die bessere Mannschaft waren, aber es mit einem TVK zu tun hatte, der verunsichert schien.

„Das tut richtig weh“, fasste Trainer Florian Schulte die Partie zusammen. „Wir wollten unbedingt gewinnen, und es wäre auch möglich gewesen. Wir hatten uns vorgenommen, als Team die individuellen Fehler zu minieren. Das ist uns nicht gelungen.“ Im Gegenteil. Einfache Patzer ließen den Gegner immer wieder zu leichten Toren kommen. Vor der Pause waren es in der Deckung vor allem die Außen, die sich immer wieder düpieren ließen. Im zweiten Durchgang ließen sich die Hausherren in Überzahl gleich dreimal ausspielen und kassierten Gegnertreffer.

Mario Postert in Aktion.

Mario Postert in Aktion. Foto: Alfred Stegemann

Knackpunkt waren dennoch die letzten fünf Minuten. 22:20 und 23:21 lagen die Kattenvenner vorn. Mehrfach hatten sie die Chance, zumal in Überzahl, den Sack zuzumachen und mit drei Toren davonzuziehen. Doch überhastete Abschlüsse zogen Fahrkarten nach sich. „Da haben wir uns wirklich nicht clever angestellt“, ärgerte sich Schulte. Als dann dem ASV das 23:22 gelang und dann innerhalb kurzer Zeit zunächst Marek Peters und dann Daniel Segger eine Zeitstrafe aufgebrummt bekamen, nutzten die Gäste das 6:4-Überzahlspiel geschickt aus. Auch eine Auszeit und offene Manndeckung brachten nichts mehr. Den erspielten knappen Vorsprung gaben die Gäste nicht mehr aus der Hand.

Die Enttäuschung bei den Hausherren war verständlicherweise groß. Denn jeder wusste, diese Niederlage war nicht nötig.

Am kommenden Wochenende führt die Reise des TVK zur TG Hörste. „Da haben wir nichts zu verlieren und müssen irgendwie punkten“, wünscht sich Florian Schulte.

TV Kattenvenne: Bassfeld, H. Peters - M. Postert (2), A. Kipp (5/2), M. Peters (1), J. Glasnek (2), N. Postert (2), Hukriede (3), Alke, Reiser (1), Segger (7).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073250?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F
Teile von Münsters Modebranche distanzieren sich vom Echtpelz
Tieropfer für Bekleidung: Teile von Münsters Modebranche distanzieren sich vom Echtpelz
Nachrichten-Ticker