Landesliga: Ernüchternde 21:32-Niederlage gegen die TG Hörste
TV Kattenvenne eine Nummer zu klein

Kattenvenne -

Der TV Kattenvenne hatte im Heimspiel gegen die TG Hörste auf eine Überraschung gehofft. Die blieb aber aus.

Sonntag, 01.03.2020, 20:52 Uhr
Nur selten kam Kattenvennes Jan Glasneck so frei zum Wurf wie in dieser Szene.
Nur selten kam Kattenvennes Jan Glasneck so frei zum Wurf wie in dieser Szene. Foto: Jörg Wahlbrink

Das war fast zu erwarten – im Heimspiel gegen die TG Hörste vermochten die Landesliga-Handballer des TV Kattenvenne ihre Tabellensituation in der Landesliga nicht zu verbessern. Nach der 21:32 (14:17)-Niederlage gegen die TG Hörste blieb am Sonntagabend vielmehr die ernüchternde Erkenntnis, dass der TVK die zum Klassenerhalt erforderlichen Punkte gegen andere Teams holen muss.

Als Rechtsaußen Kevin Reiser in der dritten Minute einen Siebenmeter zur Kattenvenner 2:1-Führung verwandelte, keimte in der „Ölberg-Arena“ plötzlich wieder jene elektrisierende Stimmung auf wie zuletzt beim Heimsieg gegen Friesen Telgte. Nicht nur die Spieler, sondern auch die Zuschauer ließen sich in der gut besuchten Halle von der Stimmung anstecken – in Erwartung des so dringend benötigten Sieges.

Doch es waren nur kurzzeitige Glücksmomente, denn schon bald stellte sich heraus, dass die TG Hörste keineswegs angereist war, um Geschenke zu verteilte. Ihr gefiel die Rolle des „Partycrashers“ viel besser, wie sich im weiteren Spielverlauf zeigte.

In der 18. Minute sah sich der TVK einem 5:10-Rückstand ausgesetzt. Doch die Mannschaft von Trainer Florian Schulte bündelte ihre Kräfte, und da sie auch Konzentration bewahrte, gelang es ihr, mit den Treffern zum 12:13 (24.) und 13:14 (26.) aufzuschließen.

Doch kurz vor Ende der ersten Halbzeit gaben die Gäste richtig Gas, sodass die Kattenvenner zwischenzeitlich die Orientierung verloren. „Wir hatten in zunehmendem Maße Probleme mit dem Hörster Tempospiel“, konstatierte Schulte. Das Ergebnis war, dass die Ostwestfalen vier Mal durch Gegenstöße über den Kreisläufer zu Treffern kamen. Zur Pause stand es 14:17; noch war nichts verloren für die Gastgeber.

Das änderte sich jedoch nach dem Seitenwechsel. Während der TVK sich an der kompromisslosen gegnerischen 6:0-Deckung die Zähne ausbiss, nutzten die Gäste die Ballgewinne, um mit einfachen Mitteln Treffer um Treffer anzubringen.

In den ersten sieben Minuten baute die TG Hörste ihren Vorsprung auf 21:14 aus. Das war die Vorentscheidung. Bei den Kattenvennern kam derweil eins zum anderen: Schrittfehler, Fehlwürfe, Lattentreffer und eine bisweilen viel zu passive Deckung. So stand am Ende eine 21:32-Niederlage. „Es kommen auch noch andere Mannschaften zu uns“, sagte Schulte. Das ist wohl wahr. Aber klar ist auch: Für den TVK haben die Wochen der Wahrheit begonnen. Langsam müssen Punkte her.

Für den TV Kattenvenne trafen:Bovenschulte (1), Jan Glasneck (2), Peters (2), Postert (1), Alke (2), Reiser (5/3), Segger (8),

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F
Nachrichten-Ticker