Handball: Aufstiegsspiele zur Oberliga
JSG mit Sieg, Remis und zwei Niederlagen

Ladbergen/Lengerich -

Teams der JSG Tecklenburger land spielten die erste Runde um den Aufstieg in die Oberliga. Es besteht durchaus Hoffnung, dass es das eine oder andere Team in die höhere Klasse schafft.

Dienstag, 08.09.2020, 18:08 Uhr
Geschickt setzt Lukas Oeljeklaus (Nr. 14) in dieser Szene eine Sperre, sodass Leonard Krumme trotz Bedrängnis aus dem Rückraum abschließen kann.
Geschickt setzt Lukas Oeljeklaus (Nr. 14) in dieser Szene eine Sperre, sodass Leonard Krumme trotz Bedrängnis aus dem Rückraum abschließen kann. Foto: Marco Westphal

Die männliche Handball-C-Jugend der Jugendspielgemeinschaft (JSG) Tecklenburger Land entschied ihr erstes Qualifikationsspiel gegen JSG Handball Ibbenbüren mit 29:25 (12:14) für sich.

Bis zum Stande von 12:17 in der 28. Minute tat sich die Mannschaft um Jannis Aldrup noch schwer, den starken Mittelmann der Gäste in den Griff zu bekommen. Danach zeigte die Umstellung in der Deckung Wirkung, sodass sich die jungen TE-Handballer Tor um Tor zurückkämpften. Sieben Minuten später hatte die JSG das Spiel gedreht und ging mit 20:19 in Führung. Diese baute sie auf 26:20 aus. Beim Stande von 26:24 fünf Minuten vor dem Ende wurde es dann noch einmal eng, die Mannschaft bewies aber Moral und bejubelte am Ende einen verdienten 29:25 Sieg.

Die neu formierte weibliche B-Jugend trat ebenfalls zu ihren ersten beiden Qualifikationsspielen zur Oberliga an. Beim Heimspiel am Samstag gegen die JSG Handball Ibbenbüren ließ nach gutem Start die Konzentration Mitte der ersten Halbzeit nach, sodass es mit einem Zweitore-Rückstand in die Pause ging (11:13). In der zweiten Halbzeit war eine Verbesserung in der Abwehr erkennbar. Allerdings blieben viele Torchancen ungenutzt. Am Ende mussten sich das Team mit 16:26 geschlagen geben.

Am Sonntag stand dann das Auswärtsspiel bei SuS Neuenkirchen auf dem Programm. Im Vergleich zum Vortag war eine deutliche Steigerung in der Deckung erkennbar. Im Angriff scheiterten die JSG-Mädchen jedoch häufig an der extrem starken Neuenkirchener Torhüterin, sodass es am Ende 16:26 hieß.

Ein enges und umkämpftes Spiel sahen rund 100 Zuschauer in der Ladberger Rottsporthalle beim 26:26-Unentschieden der männlichen A-Jugend gegen die favorisierte Mannschaft von Westfalia Kinderhaus. Über den gesamten Spielverlauf wechselte die Führung hin und her. Beim Stand von 22:20 acht Minuten vor Schluss versäumten es die JSG-Jungs, den Sack zuzubinden. Sie ließen die Gäste wieder ins Spiel kommen. Am Ende war es Phil Lagemann, der mit einem verwandelten Siebenmeter den 26:26-Endstand markierte.

„Der Gegner hatte vielleicht die besseren Einzelspieler, es war aber beeindruckend, mit welcher Moral und Mentalität unsere Jungs im Kollektiv dagegengehalten haben“, lautete das Statement des Trainerteams.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573589?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F
Nachrichten-Ticker