Juniorenfußball: Helmut Hettwer ist erst der siebte Jugendobmann nach Kriegsende
Kontinuität im Fußballkreis Tecklenburg

Kreis Tecklenburg -

Im Kreisjugendvorstand des Fußballkreises Tecklenburg herrscht Kontinuität. Die Chroniken belegen, dass es wenig Personalwechsel seit dem Ende des Krieges gab. Das zeugt von solider Arbeit.

Dienstag, 01.12.2020, 17:12 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 17:51 Uhr
Juniorenfußball: Helmut Hettwer ist erst der siebte Jugendobmann nach Kriegsende: Kontinuität im Fußballkreis Tecklenburg

Im Kreisjugendvorstand des Fußballkreises Tecklenburg herrscht Kontinuität. Helmut Hettwer aus Lienen ist erst der siebte Kreisjugendobmann (KJO) nach Kriegsende 1945.

Erster Kreisjugendobmann nach dem 2. Weltkrieg war Hans Voss. Er leitete die Geschicke im TE-Kreis von 1946 bis 1956. Anschließend war Josef Pinke aus Mettingen drei Jahre als Junioren-Obmann im Amt. Sein Nachfolger war Schlenkermann von 1960 bis 1969. Hans-Bernhard Dankbar aus Ibbenbüren zeigte sich fünf Jahre für den TE-Juniorenfußball verantwortlich. Helmut Blom aus Leeden beerbte Fritz Suhre 1986 nach elf Amtsjahren und füllte das Amt des Jugendleiters zwölf Jahre aus.

1998 erklärte sich Helmut Hettwer bereit, das höchste Amt im Junioren-Fußball zu übernehmen und ist nun mit 22 Jahren der längste Amtsinhaber in der Nachkriegsgeschichte. Am längsten im Kreisjugendvorstand ist Otto Weber aus Laggenbeck mit 38 Jahren als Staffelleiter und Koordinator-Spielbetrieb. Otto Weber kümmert sich auch seit vielen Jahren um die Hallenkreismeisterschaften der Nachwuchsfußballer und bedient alle Altersklassen mit Pokalen und Urkunden. Helmut Hettwer ist seit 28 Jahren im Kreisjugendvorstand und aktuell auch als Stafelleiter tätig. Darüber hin­aus bekleidet Hettwer auch verschiedene Ämter beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen aus.

Auch Wilhelm Peters und Kurt Wißgott aus Lengerich gehörten in den 80er Jahren lange dem Kreisjugendvorstand an. Imke Holtmeyer aus Lienen wurde 2010 als erste Frau in den Kreisjugendvorstand gewählt.

Für die Trainerausbildung haben auch Rolf Biesler (sieben Jahre) und Benjamin Hettwer (19) verdient gemacht. Für Kontinuität im Kreisjugendausschuss (KJA) sorgten in den letzten 50 Jahren insbesondere Helmut Blom (35 Jahre), Helmut Hettwer (28), Volker Schwabe (26), Karl Elmer (22), Bernward Pinke (22), Kurt Wissgott (19), Matthias Ahmann (17), Wilhelm Peters (15), Hermann Schmedt (13), Hans-Bernhard Dankbar (13), Klaus Hildebrand (12), Imke Holtmeyer (10), Dieter Etgeton (9) und Klaus Revermann (6.).

Die aktuellen Vorstandsmitglieder Matthias Abt (4 Jahre), Michael Bärtels (4), Ralf Stille (4), Michelle Kuhl (1) und Eike Meemann (1) wollen nun in die Fußstapfen der langjährigen Staffelleiter treten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7703496?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35349%2F
Nachrichten-Ticker