„Denke, dass Bielefeld sich warm anziehen muss“
Münsters Trainer Marc Fascher traut SF Lotte Überraschung zu

Bielefeld / Lotte -

Schließt sich am morgigen Mittwoch der Kreis? Inclusive der Begegnungen im Verbandspokal sind die Sportfreunde Lotte seit 27 Pflichtspielen ungeschlagen. Die letzte Niederlage datiert vom 1. April diesen Jahres. Mit 0:2 mussten sie sich gegen Arminia Bielefeld II geschlagen geben. Morgen heißt der Gegner im Achtelfinale des Verbandspokals wiederum Arminia Bielefeld. Diesmal ist es die erste Mannschaft, die als Drittligist zudem klarer Favorit ist. Anstoß ist um 19 Uhr im Stadion Rußheide.

Montag, 28.11.2011, 11:36 Uhr

Sollten die Sportfreunde also tatsächlich als Verlierer vom Platz gehen? Einer, der die Ostwestfalen gut einzuschätzen weiß, glaubt nicht daran. Im Gegenteil. Am 12. November kreuzten sich die Wege von Preußen Münster und Arminia Bielefeld beim 0:0 in der Meisterschaft. SCP-Trainer Mac Fascher hatte sich im Vorfeld intensiv mit dem Gegner beschäftigt und sagt klipp und klar: „Lotte ist momentan so gut drauf. Die Jungs sind hochmotiviert und gehen voller Euphorie in die Partie. Ich glaube, dass sich eher Bielefeld warm anziehen muss.“

Ein Selbstläufer werde das Spiel für den Favoriten sicher nicht, ist Fascher überzeugt. Er zeigt sich beeindruckt von der Defensive der Sportfreunde: „Das ist die Basis, um auch solche Spiele für sich zu entscheiden.“

Arminia Bielefeld versuche, den Gegner früh unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen, erklärt der Preußen-Coach So seien die Wege zum gegnerischen Tor kurz. „Damit hatten wir zunächst Probleme. Als wir uns darauf eingestellt hatten, lief es besser.“ Für Lotte wird es also wichtig sein, die Druckphase, die der Drittligist ohne Frage aufbauen wird, zu überstehen. Marc Fascher traut das dem letztjährigen Liga-Konkurrenten zu: „Ich bin fest davon überzeugt, dass Lotte nicht chancenlos ist.“

Fascher verweist aber auch auf die mannschaftliche und vor allem individuelle Klasse der Arminen, die sich mittlerweile in der Liga gefangen haben. Nach dem Abstieg aus der ersten Bundesliga im Sommer 2009 und aus dem Unterhaus im Sommer diesen Jahres, drohte auch in der 3. Liga der Absturz. Nach einem kompletten Fehlstart musste Trainer Markus von Ahlen am 20. September gehen. Ihn beerbte Co-Trainer Stefan Krämer, der am 3. November zum Chefcoach befördert wurde. Mit ihm ging es bergauf. Zwar gelang erst am 12. Spieltag der erste Saisonsieg. Mittlerweile aber haben die Bielefelder nicht nur Fuß gefasst, sondern gehören spielerisch zu den besten Clubs der 3. Liga. Die letzten drei Heimspiele gewannen sie allesamt. Aus den letzten sieben Partien gab es immerhin 14 Zähler. Am Samstag feierte Arminia mit dem 1:0 über SV Babelsberg eine gelungene Generalprobe für das morgige Pokalspiel. Zeuge dieser Begegnung waren Lottes Trainer Maik Walpurgis und sein Co Ovid Hajou. Die untermauern weiter, morgen krasser Außenseiter zu sein, auch wenn das Marc Fascher anders sieht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/60694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F716398%2F716402%2F
Nachrichten-Ticker