Marcus Fischer erleidet Kreuzbandriss
Goalgetter der Sportfreunde fällt lange aus/Walpurgis geschockt

Lotte -

Abrupt war sie beendet die gute Stimmung der Sportfreunde Lotte bei der Weihnachtsfeier am Donnerstagabend. Leicht gedrückt war sie ohnehin nach dem unglücklichen Pokal-Aus am Tag zuvor bei Arminia Bielefeld. Plötzlich aber herrschte Totenstille. Kurz zuvor hatte die Nachricht von der MRT-Untersuchung bei Marcus Fischer die Runde gemacht. Und da haben sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Die Knieverletzung, die er sich im Verbandspokalspiel in Bielefeld zugezogen hat, stellte sich als Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie heraus. Damit dürfte der Regionalliga-Torschützenkönig (14 Treffer) mindestens bis Saisonende ausfallen.

Freitag, 02.12.2011, 09:12 Uhr

Mannschaft und Trainer Maik Walpurgis waren geschockt: „Das ist sehr bitter für Marcus und unser Team. Fischi war unser Torgarant und hat großen Anteil am bisherigen Erfolg der Sportfreunde. Sein Ausfall trifft uns mehr, als das Aus im Westfalenpokal “, äußerte Walpurgis. Fischer selbst war ob der niederschmetternden Diagnose am Boden zerstört gab sich aber kämpferisch. So wolle er seine Karriere nicht beenden, stellt er klar. Er wolle sich möglichst schnell operieren lassen, um dann noch einmal anzugreifen.

Beim Versuch den Ball gegen einen Bielefelder Gegenspieler zu erobern, hatte sich der Mittelstürmer der Sportfreunde in der 86. Minute das Knie verdreht und musste vom Platz getragen werden. „Marcus ist kaum zu ersetzen. Wir müssen uns überlegen, was wir jetzt machen. Unser Kader ist sehr dünn, gerade im Angriff. Wir werden sicher noch einen Stürmer holen müssen und den Markt nun genau sondieren. Da den richtigen Griff zu tun, wird aber extrem schwierig“, weist Walpurgis daraufhin, dass wohl noch Nachverpflichtungen getätigt werden müssen. „Es ist brutal wie schnell so etwas geht. Innerhalb von zwei Wochen haben wir zwei absolute Leistungsträger verloren, die beide wohl auch bis zum Saisonende ausfallen.“

Im Spiel gegen Kaiserslautern hatte sich Torhüter Bastian Görrissen eine schwere Schulterverletzung zugezogen, die ebenfalls operiert werden muss. Daneben muss Walpurgis bereits auf vier weitere langzeitverletzte Spieler verzichten. Die Sportfreunde werden froh sein, dass sie vor der Winterpause nur noch einmal ran müssen. An diesem Wochenende haben sie frei, ehe am 10. Dezember das Topspiel gegen Eintracht Trier ansteht.

Schon in der vergangenen Saison waren die Sportfreunde von einem unglaublichen Verletzungspech heim gesucht worden. Das setzte sich in diesem Jahr fort. Allerdings waren bis zu Görrissens Ausfall vornehmlich Akteure aus der zweiten Reihe betroffen. Nun fallen zwei echte Stützen aus, die Lücken reißen und natürlich den anvisierten Aufstieg gefährden.

Mit Andre Maczkowiak wurde ein neuer Schlussmann bereits verpflichtet. Ob die Sportfreunde auch bei der Stürmersuche ein solch glückliches Händchen haben werden, ist fraglich, da gerade treffsichere Goalgetter gesucht werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/584178?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F716398%2F716399%2F
Nachrichten-Ticker