Fußball: ARAG-Cup in Kaiserau
„Wir sind extrem gefordert worden“

Tecklenburger Land -

Die U 12-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg wird auch im kommenden Jahr an der Hauptrunde der Hallen-Westfalenmeisterschaften teilnehmen. In Kaiserau schafften die TE-Jungs den neunten Platz.

Dienstag, 09.01.2018, 17:01 Uhr

Die U 12-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg  belegte bei der Hallen-Westfalenmeisterschaft den neunten Platz. Stehend (von links): Trainer Timo Donnermeyer, Luis Kulik (Teuto Riesenbeck), Kamil Roguski (ISV), Tom Siemon (SVC Laggenbeck), Miguel Jungmann (ISV), Vincent Osterhaus (Preußen Münster). Vorne (von links): Fiete Feldhaus (ISV), Eric Rahe (Arminia Ibbenbüren), Marlon Schröer (Preußen Lengerich), Marlon Enseling (ISV), Ole Ferhing (ISV).
Die U 12-Auswahl des Fußballkreises Tecklenburg  belegte bei der Hallen-Westfalenmeisterschaft den neunten Platz. Stehend (von links): Trainer Timo Donnermeyer, Luis Kulik (Teuto Riesenbeck), Kamil Roguski (ISV), Tom Siemon (SVC Laggenbeck), Miguel Jungmann (ISV), Vincent Osterhaus (Preußen Münster). Vorne (von links): Fiete Feldhaus (ISV), Eric Rahe (Arminia Ibbenbüren), Marlon Schröer (Preußen Lengerich), Marlon Enseling (ISV), Ole Ferhing (ISV). Foto: FLVW

Das Team von DFB-Stützpunkttrainer Timo Donnermeyer belegte in der vergangenen Woche beim 47. Arag-Cup in Kaiserau ohne den verletzten Kapitän Niklas Rotter den neunten Platz unter 16 Teams in der Hauptrunde und sorgte so dafür, dass im kommenden Jahr der Jahrgang 2007 ebenfalls an der Hauptrunde teilnehmen darf.

Timo Donnermeyer war mit dem Auftritt seines Teams an den drei Turniertagen nicht immer einverstanden: „Der neunte Platz spiegelt wider, wie wir uns in dem Turnier präsentiert haben. Es gab viele Höhen, aber auch viele Tiefen.“ Vor allem in den letzten Spielen der Zwischenrunde habe es seine Mannschaft unnötig spannend gemacht. „In der Tabelle ist es für uns noch richtig eng geworden.“ Die letzten Vier starten im kommenden Jahr in der Qualifikationsrunde, in der ebenfalls 16 Teams spielen.

Die TE-Auswahl startete gut in die Vorrunde, obwohl es zum Auftakt eine 3:4-Niederlage gegen den Nachbarkreis und späteren Viertplatzierten Steinfurt gab. Am Ende des ersten Tages standen nur drei Punkte aus dem 3:1-Sieg gegen Herne zu Buche. Gegen Bielefeld (1:4), Gütersloh (0:1) und Hagen (1:2) verlor die TE-Auswahl, wobei gegen den späteren Vizemeister Hagen ein 1:0-Vorsprung aus der Hand gegeben wurde.

Am zweiten Turniertag tankte das Donnermeyer-Team mit dem 1:1 gegen Unna/Hamm und vor allem dem 2:1-Sieg gegen Soest Selbstvertrauen. Gegen Herford gab es in der Zwischenrunde ein 2:2, gegen Münster gewann die TE-Auswahl 3:2. „Verdient“, wie Timo Donnermeyer sagt. Dann kamen die unnötigen Niederlagen gegen Beckum (2:3) und Minden (0:1). Mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze erreichte das TE-Team noch die Platzierungsspiele um Rang neun.

In diesen Spielen zeigte sich die TE-Auswahl wieder von ihrer guten Seite. Zunächst behielt sie gegen Recklinghausen mit 2:1 die Oberhand, gewann dann gegen Soest nach Neunmeterschießen mit 4:3, wobei Torhüter Tom Siemon zwei Schüsse parierte und so entscheidend zum Erreichen des neunten Platzes beitrug. Bester TE-Torschütze war Ole Fehring von der ISV mit sechs Treffern.

„Es war extrem spannend“, so das Fazit von Timo Donnermeyer. „Aber der neunten Platz passt schon. Wir sind extrem gefordert worden, weil wir unter Druck standen.“ Das Team habe auf jeden Fall gelernt für kommende Aufgaben.

In der Qualifikationsrunde der Hallen-Westfalenmeisterschaft startete auch die U12-Juniorinnen-Westfalenauswahl. In diesem Team spielten zu Timo Donnermeyers Freude zwei Spielerinnen, die bei ihm am Stützpunkt Dörenthe trainieren: Sarah Bladt von der ISV und Lia-Malin Große von Westfalia Kinderhaus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5412800?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Pro & Contra: Ist in Münster Platz für Lastenräder?
Nachrichten-Ticker