Regionalliga West: Sportfreunde am Samstag bei Fortuna Düsseldorfs U 23
Lotte will „Lucky Punch“ setzen

Lotte -

Am Samstag starten die Sportfreunde Lotte den fünften Versuch, den ersten „Dreier“ in 2020/21 einzufahren. Es geht zur U 23 von Fortuna Düsseldorf – die ist noch ungeschlagen und hat im bisherigen Saisonverlauf erst ein Gegentor kassiert.

Freitag, 25.09.2020, 17:28 Uhr
Bennet van den Berg hatte im Spiel gegen den SV Lippstadt diese große Kopfballchance. In Düsseldorf wird es darauf ankommen, die Möglichkeiten entschlossener zu nutzen.
Bennet van den Berg hatte im Spiel gegen den SV Lippstadt diese große Kopfballchance. In Düsseldorf wird es darauf ankommen, die Möglichkeiten entschlossener zu nutzen. Foto: Manfred Mrugalla

65 Prozent Spielanteile und ein Chancenverhältnis von 8:2 verzeichneten die Sportfreunde Lotte am Mittwochabend im Punktspiel der Regionalliga West gegen den SV Lippstadt. Allerdings stand diese Bilanz und der betriebene Aufwand in keinem Verhältnis zum Ertrag, der am Ende nur ein mageres 2:2-Remis brachte. Eigentlich hätten sich die Sportfreunde belohnen müssen. Am Samstag nun starten sie bei der U 23 von Fortuna Düsseldorf den fünften Versuch, den ersten Saisonsieg einzufahren. „Wir wollen mutig auftreten und endlich einen Lucky Punch setzen“, bringt Lottes Trainerin Imke Wübbenhorst ihre Erwartungen auf den Punkt.

Die Vorzeichen sind nicht die schlechtesten, denn nachdem der Kader in den ersten Spielen durch drei Gelb-Rote Karten mächtig durchgeschüttelt worden war, schöpft Wübbenhorst heute nahezu aus dem Vollen – lediglich Angreifer Conrad Azong fehlt nach seiner schweren Gesichtsverletzung. „Das ist sicherlich ein schönes Gefühl“, sagt die Trainer.

Innenverteidiger Sertan Yegenoglu und Filip Lisnic sind nach abgegoltener Gelb-Rot-Sperre in den Kader zurückgekehrt. Wübbenhorst will sich aber nicht in die Karten blicken lassen, ob sie Umstellungen vornehmen wird, zumal Dino Bajric seinen Job in der Innenverteidigung zuletzt umsichtig erledigte. Auch Nino Lacagnina auf der rechten Außenbahn sowie Dimitrios Ionannidis auf der „Sechs“ fügten sich mit ansprechenden Leistungen nahtlos in die Mannschaft ein.

Am Samstag werden ähnliche Tugenden gefragt sein. „Fortuna besticht durch schnelles Umschaltspiel. Da müssen wir uns maximal clever anstellen“, erläutert Lottes Trainerin. Ihre mahnenden Worte sind angebracht, denn in dieser Hinsicht offenbarten die Sportfreunde Schwächen. Umso mehr setzt Wübbenhorst auf die Lernfähigkeit ihrer jungen Spieler.

Die Qualität der Düsseldorfer U 23 spiegelt sich auch in den Ergebnissen wider. Nach dem 1:1 gegen den SV Straelen feierte das Team von Trainer Nico Michaty klare Siege gegen den VfB Homberg (4:0) und den Wuppertaler SV (3:0). Am Mittwoch gab es ein torloses Remis im kleinen Rheinderby bei der U 23 des 1. FC Köln, sodass die Düsseldorfer noch ungeschlagen sind und zudem auch nur einen Treffer kassierten. „Wir treffen auf eine Mannschaft mit viel Tiefgang“, weiß Wübbenhorst um die Stärken des Gegners. Dreh- und Angelpunkt ist Oliver Fink, der vor seinem Wechsel in die „Zwote“ elf Jahre dem Düsseldorfer Profikader angehörte. Beim 0:0 in Köln stand zudem mit Dawid Kownacki ein Akteur aus dem aktuellen Zweitliga-Kader im U-23-Team.

Für Lottes Mittelspieler Ryoya Ito ist das Spiel auch eine Begegnung mit der Vergangenheit, denn 2016/17 spielte er in Fortunas U 19. Ob er in der Startelf steht, bleibt abzuwarten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7602697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Nachrichten-Ticker