Corona lässt Regionalliga-Spielplan wanken
Nur Lotte, Schalke und der FC Köln sind im Soll

Lotte -

Die Corona-Pandemie hat den Spielplan in der Fußball-Regionalliga durcheinandergebracht. Es gibt nur wenige Vereine, die bislang alle Spiele absolvieren konnten.

Mittwoch, 18.11.2020, 17:56 Uhr
Die Sportfreunde Lotte um Hüseyin Bulut (rechts) und Schalke 04 II weisen neben der U23 des 1. FC Köln als einzige Regionalliga-Teams bereits 14 absolvierte Spiele auf..
Die Sportfreunde Lotte um Hüseyin Bulut (rechts) und Schalke 04 II weisen neben der U23 des 1. FC Köln als einzige Regionalliga-Teams bereits 14 absolvierte Spiele auf.. Foto: Frank Diederich

Die Profis von Alemannia Aachen sind derzeit wirklich nicht zu beneiden. Schon achtmal fiel coronabedingt ein Spiel des Regionalligisten aus. Aktuell stehen die Grenzstädter mit sechs Partien „in der Kreide“. Sie alle sindaber schon mal angesetzt. Neun Begegnungen stehen allein bis Weihnachten noch auf dem Programm, die Winterpause endet schon eine Woche früher als für die Konkurrenz.

Auch andere Vereine sind natürlich betroffen. Derzeit sind 18 Matches offen, fünf davon sollen schon in dieser Woche über die Bühne gehen. Gestern Abend standen sich SV Lippstadt und Borussia Dortmund II gegenüber. Es folgen diese Nachholspiele: Alemannia Aachen - Fortuna Köln, Borussia Mönchengladbach II - RW Essen, Wuppertaler SV - SV Straelen und SV Rödinghausen - SC Wiedenbrück. Die Ergebnisse lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Die Sportfreunde Lotte haben sich aus der Problematik weitgehend herausgehalten. Von der Partie am ersten Spieltag gegen den Bonner SC abgesehen, die aber bereits eine Woche später ausgetragen werden konnte, sind alle Begegnungen bisher regulär über die Bühne gegangen.

Seit der vergangenen Woche werden auch die Fußballer in der Regionalliga West, die anders als ihre Kollegen in den vier Parallelstaffeln trotz Lockdowns in diesem Monat auflaufen dürfen, regelmäßig getestet. Die Kritik, dass das nicht sofort nach der Einstufung als Profisport am 2. November erfolgte, die Sport-Staatssekretärin An­drea Milz formuliert hatte, konterte Manfred Schnieders als Präsidiumsmitglied des verantwortlichen Westdeutschen Fußball-Verbands: „Wir mussten das erst organisieren, schneller ging das nicht.“

Klingt zunächst logisch bei der kurzfristigen Einstufung einen Tag vor Fortsetzung der Liga.

Die Sportfreunde sind bisher von der Corona-Problematik verschont geblieben, von wenigen kurzfristigen Ausnahmen abgesehen, musste noch kein Spieler in Quarantäne.

Auch wenn es sportlich für das Team aus Lotte aktuell nicht wirklich gut läuft, könnte der Club profitieren, wenn einige Kontrahenten permanent in englischen Wochen gefordert sind. Nur die U23-Teams des 1. FC Köln und von Schalke 04 sowie eben die Sportfreunde haben bereits 14 Spiele absolviert. Alemannia Aachen konnte erst acht Mal, Dortmund II und Gladbach II erst zehn Mal antreten.

Bis Weihnachten soll die Tabelle weitestgehend begradigt sein. Ob das realistisch ist oder zu weiteren Corona-bedingten Absagen kommt, wird sich zeigen.

Für die Sportfreunde Lotte, die am Samstag zu Gast beim Wuppertaler SV sind, gilt als Drittletzter so oder so nur eins: So schnell wie möglich punkten, um aus der Abstiegszone herauszukommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7684062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Nachrichten-Ticker