Regionalliga West: Mit Rückenwind an den Rhein
Sportfreunde Lotte wollen in Köln nachlegen

Lotte -

Die Sportfreunde Lotte fahren nach dem 1:0-Sieg gegen Alemannia Aachen mit Rückenwind zum Auswärtsspiel bei der U 23 des 1. FC Köln. Ein SF-Spieler freut sich besonders auf die Partie.

Freitag, 27.11.2020, 18:00 Uhr aktualisiert: 03.12.2020, 14:54 Uhr
Leon Demaj feiert am Samstag seinen 23. Geburtstag. Ein Erfolgserlebnis mit den Sportfreunden bei der U 23 des 1. FC Köln würde dazu beitragen, den Tag zu einem ganz besonderen werden zu lassen.
Leon Demaj feiert am Samstag seinen 23. Geburtstag. Ein Erfolgserlebnis mit den Sportfreunden bei der U 23 des 1. FC Köln würde dazu beitragen, den Tag zu einem ganz besonderen werden zu lassen. Foto: Manfred Mrugalla

Mit dem 1:0-Sieg gegen Alemannia Aachen haben die Sportfreunde Lotte ihre Negativserie beendet. Eine gute Voraussetzung, um endlich auch auswärts den Bock umzustoßen und etwas Zählbares einzufahren. Diese Chance wittern die Sportfreunde am Samstag im Gastspiel bei der U 23 des 1. FC Köln. „Jetzt ist es wichtig, dass wir nachlegen“, zeigt sich Trainerin Imke Wübbenhorst denn auch fest entschlossen, den Rückenwind vom vergangenen Mittwoch mitzunehmen.

Spielerisch sei beim Sieg gegen Aachen einiges im Argen gewesen, räumt die Trainerin ein. „Aber mit ihrem leidenschaftlichen Auftreten hat die Mannschaft gezeigt, dass sie weiß, worum es geht. Das erwarte ich von ihr auch heute in Köln.“ Einer, der das zuletzt perfekt umgesetzt hat, ist Conrad Azong . Der Angreifer ist weite Wege gegangen und hat nach Ballverlusten auch in der Rückwärtsbewegung intensiv gearbeitet. „Man hat gesehen, wie sehr er uns gefehlt hat“, streicht Wübbenhorst den Wert des Stoßstürmers heraus. „Mit seiner Präsenz bindet er meistens gleich zwei Spieler.“ Als „emotionaler Leader“ ist Azong das, was die junge Mannschaft im Prozess ist Zusammenwachsens dringend benötigt – einen Führungsspieler, der die Mannschaft mit seiner emotionalen Intelligenz mitreißt.

Diese Tugenden sind auch am Samstag beim Gastspiel im Franz-Kremer-Stadion gefragt. „Wir dürfen den Kölnern keinen Platz geben, um ihr Spiel aufzuziehen“, verlangt Wübbenhorst ähnliche Energie wie zuletzt. Intensives Pressing wäre ein geeignetes Mittel, um den Kölner Jungprofis den Zahn zu ziehen. „Denn wenn man ihnen zu große Räume lässt, sind sie kaum mehr einzufangen“, weiß die Trainerin um die Qualität des Gegners.

Der FC Wegberg-Beeck, nächster Gegner der Sportfreunde, vermochte am Mittwoch die Spielfreude der FC-Youngster nicht zu bändigen. Davon profitierte vor allem Marvin Obuz. Drei Treffer steuerte der 18-Jährige bei seinen Vorstößen über die linke Außenbahn zum Kölner 4:0-Sieg bei. Auf ihn werden die Sportfreunde gewiss ein besonderes Augenmerk legen müssen.

Einer, der für diese Aufgabe nicht infrage kommt, ist Massih Wassey. Der 32-Jährige steht aufgrund muskulärer Probleme nicht im Kader. Ansonsten aber schöpft Wübbenhorst aus dem Vollen. Für Wassey könnte Leon Demaj wieder in die Startformation rutschen. Der gebürtige Haselünner feiert am Samstag seinen 23. Geburtstag. Der offensive Mittelfeldakteur hat es selbst in der Hand zu beeinflussen, inwieweit es ein erfolgreicher Tag wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7698382?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Nachrichten-Ticker