SF Lotte: Steinmann schwärmt vor Testspiel
„Ich glaube an die Jungs“

Lotte -

Nach einwöchiger Arbeit als Cheftrainer der Sportfreunde Lotte ist Andy Steinmann voll des Lobes; und er bekennt sich klar zu seiner Mannschaft.

Freitag, 08.01.2021, 18:11 Uhr
SF Lotte: Steinmann schwärmt vor Testspiel: „Ich glaube an die Jungs“
Foto: Manfred Mrugalla

Andy Steinmann schwärmt von der ersten Trainingswoche als Cheftrainer des Fußball-Regionalligisten Sportfreunde Lotte . „Die Spieler machen einen sehr fitten und sehr willigen Eindruck auf mich. Ich glaube volle Kanne an die Jungs“, sagt Steinmann, der mit dem Team am Sonntag (Ort und Uhrzeit sind geheim) gegen den Liga-Rivalen SC Wiedenbrück das einzige Testspiel vor dem Re-Start sechs Tage später beim Schlusslicht Bonner SC bestreitet.

Spielformen und das Gegenpressing waren die Schwerpunkte der vergangenen Trainingstage des Abstiegskandidaten. „Da war viel Dynamik drin. Die Jungs wirken frisch und spritziger“, lobt Steinmann, der im 4-3-3-System spielen lassen will und nicht viel an der Ausrichtung der Hinrunde ändert. „Wir wollen die Gegner aus einer kompakten Ordnung mit klaren Abläufen unter Druck setzen. Dafür brauchen wir viel Tempo und Robustheit.“ Bei den derzeit tiefen Plätzen sei klar, dass der erste Ball weit geschlagen werden müsse und auch mit Kopfballstärke die zweiten Bälle gewonnen werden müssten.

Dann gelte es, mehr Chancen als in der Hinrunde zu kreieren und zu nutzen. Auch hier ist Steinmann nicht bange – selbst für den Fall, dass die finanziellen Mittel doch nicht für eine durchschlagskräftige Verstärkung im Angriff ausreichen sollten. „Viele unserer Offensivkräfte haben ein großes Steigerungspotenzial“, sagt Steinmann. Conrad Azong sei nach seiner längeren Verletzung nun nahe der vollen Leistungsfähigkeit, Exauce Andzouana wolle nach den vielen dynamischen Läufen in der trainingsfreien Zeit nun sein volles Potenzial abrufen. „Auch Bennet van den Berg und Drilon Demaj machen einen guten Eindruck. Sie wollen unbedingt zeigen, dass sie noch einiges mehr draufhaben, als sie in der Hinrunde zeigen konnten.“

In der Viererkette dränge sich der jüngst ausgeliehene Jesse Tugbenyo für einen Startplatz in Bonn auf. „Ein sehr guter Kicker, der einen Top-Eindruck macht und sich mit dem nun um ein halbes Jahr reiferen Luca Menke sportlich um den Platz als rechter Innenverteidiger streitet“, urteilt Steinmann. Daneben sei Sertan Yegenoglu nach seiner deutlichen Steigerung vor der Winterpause als auch starker Spieleröffner gesetzt.

Ein oder zwei Spieler stellen sich am Dienstag im Probetraining vor. „Falls sie überzeugen, muss ich vorsprechen, was finanziell noch drin ist“, sagt Steinmann, der sich prinzipiell auch über eine Rückkehr von Tim Wendel freuen würde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757767?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35350%2F
Nachrichten-Ticker