Lüdinghausen
Hallensprecher steigt wieder in den Ring

Donnerstag, 05.03.2009, 18:03 Uhr

Lüdinghausen - Viele Badmintonfreunde kennen ihn nur als Hallensprecher . Bei den Bundesligaspielen von Union 08 gibt Ralf Kemper den Ton an. Nur Wenige wissen, dass der Lüdinghauser einst zu den besten Badmintonspielern Deutschlands gehörte.

Bei der TG Ahlen gewann er in der Jugend Meistertitel, danach ging es zur Bottroper BG und zum SC Münster 08. Lange Jahre spielte er in der deutschen Spitze, auch noch, als er vor rund 15 Jahren zum SC Union 08 Lüdinghausen wechselte. Für die Steverstädter spielte Kemper in der zweiten Liga und ließ sich auch privat und beruflich - bei der Sparkasse - in Lüdinghausen nieder.

Vor einem Jahrzehnt musste er aber schweren Herzens den Badmintonschläger an den Nagel hängen. Gesundheitliche Probleme ließen keinen Spitzensport mehr zu. Fast genau zehn Jahre nach seinem Rückzug ist Kemper aber wieder da. Er tritt bei den Westdeutschen Seniorenmeisterschaften an, die vom heutigen Freitag bis Sonntag in Emsdetten stattfinden. „Ich will es einfach mal versuchen“, freut sich Kemper auf das Comeback. Ganz ohne Stress will der 45-Jährige zum Schläger greifen - im Einzel und im Doppel an der Seite von Paul Thüs, ebenfalls ein ehemaliger Union-Spitzenspieler, der bereits im letzten Jahr nach einer langen Pause wieder bei den „Westdeutschen“ dabei war.

Ganz ohne Badmintonschläger musste Ralf Kemper übrigens in den vergangenen Jahren nicht auskommen. Sein Sohn Jan und seine Tochter Hannah sind hoffnungsvolle Talente in der Nachwuchsabteilung von Union - und mit ihnen trainiert der Vater, damit sie vielleicht einmal in seine Fußstapfen treten.

„Ich bin gespannt, ob die Kraft reicht“, steht Kemper vor einem ungewissen Turnier. Er hofft natürlich, jeweils eine Runde zu überstehen. Und natürlich freut er sich auch darauf, bei den „Westdeutschen“ viele alte Weggefährten wiederzusehen. So geht es auch den zahlreichen weiteren Unionisten, die sich quasi auf ein Heimspiel im Münsterland freuen.

Viele Lüdinghauser haben allerdings auch Titelambitionen. Beispielsweise dürfte Kai Mitteldorf im Mixed (mit Susanne Flür aus Wesel) und im Doppel (an der Seite von Stefan Kuhl aus Düren) erster Anwärter auf Medaillen und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft sein. Auch Thomas Bölke (im Einzel und Doppel mit Frank Hochstrate aus Wesel) dürfte ganz vorne landen. Mit dabei sind zudem Michael und Barbara Schnaase, Marlies Wessels und Angelika Klönne, die bereits in den vergangenen Jahren Medaillen en masse gesammelt haben.

Bettina Gudorf, Rüdiger Walter, Christian Igel, Jörg und Martina Christensen, Werner Ossig und Günter Bölke sind die weiteren Unionisten, die in Emsdetten gut aussehen wollen. Sie alle sorgen dafür, dass Union 08 der Verein ist, der bei den Titelkämpfen die meisten Teilnehmer stellt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/379688?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715759%2F715788%2F
Nachrichten-Ticker