Lüdinghausen
Sendener B-Junioren ohne Mühe

Mittwoch, 29.04.2009, 10:04 Uhr

Jugendfußball

A-Junioren

SC Union - PSV Bork 12:4

Die Lüdinghauser meisterten ihre Pflichtaufgabe und fuhren einen ungefährdeten Kantersieg gegen den Tabellenvorletzten ein. Am Anfang fehlte ein konsequentes Zweikampfverhalten. Nach einer Ecke für Union traf Bork per Konter zum 0:1, zwei Minuten später hieß es sogar 0:2. Aber Union deckte den Gegner mit einer Offensiv-Salve ein. Bis zur Pause zog das Team trotz eines verschossenen Foulelfmeters von Timo Hunke (21.) durch Tore von Johannes Richter, Timo Hunke, Tim Holtmann und Marcel Voß auf 4:2 davon.

Durchgang zwei glich den ersten 45 Minuten. Union dominierte weiter das Spiel, ließ aber eine konsequente Chancenauswertung vermissen. Dass es am Ende durch weitere Tore von Niklas Tenberge, Timo Hunke (3), Marcel Voß, Kai Schlierkamp (2) und Johannes Richter dennoch zu einem hohen Sieg reichen sollte, war auch der schlechten konditionellen Verfassung der Gäste zu verdanken.

SuS Olfen - Ascheberg 0:4

Die Ascheberger verbuchten einen verdienten Erfolg. Benedikt Vester brachte die Gäste in Führung. Daniel Schröer. Eike Schöpe und Oliver Olbrich markierten die Tore zum deutlichen Sieg der Gäste.

PSV Bork - Ascheberg 1:6

Das Nachholspiel gewann der TuS ganz sicher mit 6:1. Die Gäste setzten auf ihre bessere Kondition und damit nach dem 1:1-Pausenstand aufs richtige Pferd. Bork wurde müde und dezimierte sich durch eine Rote Karte. Die TuS-Treffer erzielten Oliver Olbrich, Felix Windmeier, Eike Schöpe, Florian Rüller, Mirco Schwipp und Niklas Bultmann .

B-Junioren

SC Union - VfL Senden 0:3

Ohne jede Chance waren die Lüdinghauser gegen den Tabellenführer. Von Beginn an lief das Spiel nur auf das Tor der Gastgeber, doch viele gute Chancen des VfL blieben ungenutzt. Das 1:0 erzielte Felix Stutenkemper nach Vorarbeit von Waldemar Frank, der selbst zum 2:0-Halbzeitstand traf. In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild. Waldemar Frank war es dann wieder, der mit seinem zweiten Treffer den 3:0-Endstand klar machte. Die Sendener boten eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Werner SC - Ascheberg 1:3

Die Ascheberger verbuchten auch in Werne drei Punkte, sodass im Schlussspurt noch die Vizemeisterschaft möglich ist. Laurin Sabe sorgte mit einem Distanzschuss für die Führung, Niklas Bultmann und Tom Vetter erhöhten auf 3:1.

Ascheberg - BWO 5:1

Läuferisch und kämpferisch waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, jedoch nutzten die Gastgeber ihre vielen guten Chancen besser - und so verloren die Blau-Weißen verdient. Das Tor für BWO erzielte Felix Schlüter. Niklas Bultmann traf für den TuS zum 1:0, 2:1 und 3:1. Noch vor der Pause gelang Hendrik Heubrock nach tollem Duett mit Tom Vetter das 4:1. Aschebergs Abwehr vor dem starken Keeper Leo Fenker ließ in Durchgang zwei nichts anbrennen. Marco

Daweke setzte den Schlusspunkt zum 5:1.

W. Wethmar - BWO 2:2

Ersatzgeschwächt gerieten die Gäste durch einen Foulelfmeter schnell in Rückstand, den Denis Hölscher durch einen schönen Sololauf egalisierte. In der zweiten Hälfte erspielten sich die Ottmarsbocholter ein Chancenplus, mussten aber nach einem Sonntagsschuss wieder einen Rückstand hinnehmen. In der Nachspielzeit erzielte Pascal Bregulla den verdienten Ausgleich.

C-Junioren

Cappenberg - Ascheberg 1:2

Cappenberg ging mit 1:0 in Führung. Ascheberg ließ nicht locker und drehte kurz vor Schluss mit meinem Doppelpack das Spiel. Die Torschützen waren Jannik Gabrielski und Kevin Paulikat.

D-Junioren

Union - SuS Olfen 2 12:0

BW Alstedde - Union 0:9

Der Spitzenreiter in der Kreisliga A ließ wieder einmal nichts anbrennen. Die U 13 aus Lüdinghausen schlug die Zweitvertretung aus Olfen zweistellig. Auch auswärts ging der Torreigen mit einem 9:0 in Alstedde weiter. Die D 1 bleibt weiter ungeschlagen.

VfL Senden 2 - BWO 1:1

Einen verdienten Auswärtspunkt im Ortsderby beim Tabellenzweiten gab es für BWO.

In der ersten Halbzeit fand das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld statt. Die Ottmarsbocholter benötigten die erste Halbzeit, um sich an den Kunstrasen zu gewöhnen. Einen Stellungsfehler in der BWO-Abwehr nutzten die Sendener in der 20. Minute zur verdienten 1:0-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit kam BWO besser ins Spiel. Nach einem Eckball erzielte Sebastian Schemmer in der 45. Minute den nun verdienten 1:1-Ausgleich. Der VfL Senden warf danach alles nach vorne, scheiterte aber immer wieder an der BWO-Abwehr. Bestnoten bei BWO verdienten sich Sebastian Schemmer und Usamah Khazneh.

Cappenberg- Ascheberg 2 6:3

Für die D 2 waren die zwei Wochen Pause wohl zu lang. Trotz guten Beginns mit der verdienten Führung konnte der TuS mit zunehmender Spieldauer das Tempo nicht mehr halten. Individuelle Fehler und Abstimmungsprobleme innerhalb der Mannschaftsteile sorgten für eine Niederlage.

W. Wethmar - Union 2 0:1

Die Zweitvertretung der Unionisten schlägt sich beachtlich. Nach dem 1:0-Sieg in Wethmar belegen die Schwarz-Roten im Konzert der ersten Mannschaften Tabellenrang sieben.

Union 3 - Cappenberg 2:1

Mit diesem Sieg schickten die Jungs der D 3 ihre ganz persönlichen Genesungswünsche an ihren Trainer Andreas Viele­meier, den zurzeit ein Krankenhausaufenthalt ans Bett fesselt. Außerdem wurden wichtige Punkte für den Ligaverbleib eingefahren.

B-Juniorinnen

Fortuna - Schöppingen 7:2

Einen auch in der Höhe verdienten Sieg verbuchten die Seppenraderinnen. Nach nur fünf Minuten legte Christina Bünder das 1:0 vor. Die Führung bauten Pia Lemberg (12.) und Mona Bordihn (18.) zum 3:0 aus, ehe der ASC in der 30. Minute auf 1:3 verkürzte. In der 42. Minute erhöhte Rosa Schlattmann auf 4:1. In der 49. Minute musste Fortuna noch ein Gegentor hinnehmen. Die weiteren Treffer erzielten Raphaela Katgeli (50.), Annika Malkemper (55.) und Maria Kück (78.).

D-Juniorinnen

Ascheberg - Herbern 4:0

In der zwölften Minute sorgte Annika Erpenbeck für die 1:0-Halbzeitführung des TuS. Im zweiten Durchgang öffnete Herbern die Abwehr, sodass es den beiden Ascheberger Stürmerinnen Julia Rummler (2) und Kathi Löhrke nicht schwer fiel, auf 4:0 zu erhöhen. Neben den Torschützinnen verdiente sich Karoline Vorrink eine Bestnote. Herbern hätte im Lokalderby auch

einen Treffer verdient gehabt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/553801?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715759%2F715787%2F
Fuß- und Radweg entlang des Kanals bei Regen nicht benutzbar
Die Westseite des Kanalufers ist als Radweg zwischen Münster und Hiltrup ideal
Nachrichten-Ticker