Lüdinghausen
Lieber heute als morgen

Lüdinghausen - Ginge es nach Carina Mette, könnte die neue Saison in der Badminton-Bundesliga lieber heute als morgen starten. Ihr Rücken hält, sie ist fit. „Es sieht gut aus. Ich bin optimistisch“, sagt die Doppel- und Mixedspezialistin des SC Union...

Mittwoch, 29.07.2009, 09:07 Uhr

Lüdinghausen - Ginge es nach Carina Mette , könnte die neue Saison in der Badminton-Bundesliga lieber heute als morgen starten. Ihr Rücken hält, sie ist fit. „Es sieht gut aus. Ich bin optimistisch“, sagt die Doppel- und Mixedspezialistin des SC Union Lüdinghausen . Mette muss sich aber noch einige Wochen gedulden. Die Serie 2009/10 in der deutschen Eliteliga beginnt am 12. September. An diesem Samstag stehen die Unionisten in Bonn beim 1. BC Beuel auf den Courts. Gut zwei Wochen später, am 27. September, steht das erste Heimspiel in Lüdinghausen gegen Aufsteiger TV Refrath auf dem Plan.

Nach einer langen Zwangspause als Folge eines Bandscheibenvorfalls hatte Mette im Februar ihr Comeback beim SC Union gefeiert. In zwei Partien stand sie am Netz - und tastete sich langsam wieder an den Leistungssport heran. „Ich musste erstmal wieder ein Gefühl für den Wettbewerb bekommen“, erinnert sich die Mülheimerin. Die Ergebnisse waren nebensächlich. Hauptsache, der Rücken machte nicht wieder Probleme.

Das hat er bis heute nicht, obwohl die 27-Jährige im Training Vollgas gibt. Sechs Mal in der Woche treibt sie Sport. Dafür, dass der Rücken mitspielt, muss sie viel tun. Regelmäßige Einheiten im Kraftraum gehören zum Programm - „um das Ganze stabil zu halten“, sagt Mette. „Nach einem Bandscheibenvorfall muss man sich immer darum kümmern, dass alles gut bleibt.“

Turniere hat die ehemalige Nationalspielerin schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr bestritten. Momentan hat sie auch noch keinen Start geplant. „Ich weiß nicht, wann ich wieder einsteige. Turniere sind eine ganz andere Belastung als die Bundesliga“, sagt sie.

Im Training absolviert sie viele Spiele, aber mit der Spannung eines Pflichtmatches sind diese Einheiten natürlich nicht zu vergleichen. „Ich freue mich schon, mal wieder in der Bundesliga auf der Matte zu stehen“, lächelt Mette. Dass sie in Lüdinghausen verlängert hat, war nach ihren Angaben nach wenigen Gesprächen beschlossene Sache. Voraussichtlich wird sie größtenteils wieder neben Karin Schnaase im Damendoppel antreten. Ihre persönlichen Ziele: „Ich möchte möglichst viele Spiele gewinnen. Und ich wünsche mir, dass ich beschwerdefrei bleibe.“ Ihr Ziel mit der Mannschaft: „Vielleicht können wir ja mal an den Play-off-Plätzen kratzen.“ Den Sprung in die Meisterrunde hat der SC Union in bislang sieben Jahren Bundesliga noch nicht geschafft.

Mette hat gerade ein sechsmonatiges Praktikum in der Kommunikationsabteilung eines großen Unternehmens absolviert. Nun ist sie auf der Suche nach einem Volontariat. Sollte sie in Kürze eine Zusage bekommen, im September wieder in der Bundesliga zum Schläger greifen und dann auch noch verschont bleiben von Rückenproblemen - Carina Mette wäre ein glücklicher Mensch.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/512878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715759%2F715776%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker