Lüdinghausen
Volles Risiko zahlt sich aus

Sonntag, 14.03.2010, 21:03 Uhr

Seppenrade - Im vergangenen Jahr landete Marius Brinkmann beim Hallenspringturnier des RV Seppenrade im Finale des Nachwuchsförderpreises auf dem zweiten Platz. In diesem Jahr durfte der Springreiter des RV Lüdinghausen mit Die Freude bei der Schleifchenübergabe als Erster nach vorne kommen. Mit einem fehlerfreien Ritt und der besten Zeit entschied Brinkmann das Stechen des L-Stilspringens am Sonntagnachmittag für sich. Er gewann vor Sarah Rawe vom RV Billerbeck mit Padischa und Pia Gorschlüter vom RV Albachten mit Lanciano.

Den Umlauf hatte der Lüdinghauser auf dem vierten Platz beendet. „Weil ich im letzten Jahr Zweiter war, habe ich mir gedacht, dass ich im Stechen volles Risiko gehen kann“, sagte Brinkmann.

Startberechtigt waren Junioren, Junge Reiter und Nachwuchsreiter bis 22 Jahren. Die ersten zehn Reiter des Finales sollen ein Springtraining in Warendorf beim Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter bekommen. Dazu zählt auch Leonie Hartmann vom RV Lüdinghausen, die sich mit Concouer als Siebte platzierte.

Marius Brinkmann hatte 2009 die Einlaufprüfung des Nachwuchsförderpreises gewonnen. An diesem Samstag verzichtete er auf diesen Wettbewerb. In dem Stilspringen der Klasse A* hinterließ Pia Gorschlüter mit Lanciano und der Wertnote 8,0 den besten Eindruck. Marco Lilienbecker vom RV von Nagel Herbern platzierte sich mit Carla (7,7) als Vierter.

Zum Rahmenprogramm der Rosendorf Classics des RV Seppenrade gehörte am Samstag ein Springen der Klasse M*, das in drei Abteilungen gewertet wurde. In der ersten (bis 1700 Ranglistenpunkte) gewann Ralf Merschformann vom RV Nottuln mit Pageno. In der zweiten Abteilung (bis 5000 Ranglistenpunkte) setzte sich Katja Heitbaum vom RV Herbern mit First Love durch - in 46,12 Sekunden hauchdünn vor Nicole Spork (RV Osterwick) mit Djabadabadou (46,38 Sekunden). In der dritten Abteilung (ab 5000 Ranglistenpunkte) bekam Markus Schlamann vom RV Osterwick zwei Schleifen. Er siegte mit Oregon und platzierte sich mit Cheyenne als Vierter. Silvia Gripshöver (RV St. Georg Werne) wurde mit Caisun Zweite vor Lutz Gripshöver (ebenfalls RV Werne) mit Campari.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/202048?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715708%2F715751%2F
Nachrichten-Ticker