Lüdinghausen
Union trennt sich von Hansi Schäfer

Dienstag, 11.01.2011, 14:01 Uhr

Lüdinghausen - Den Montagabend hatte sich Hansi Schäfer anders vorgestellt. Der Nordkirchener bekam Besuch von Ralf Hönicke , Fußball-Abteilungsleiter des SC Union 08 Lüdinghausen , und Werner Lan­genkämper, Sportlicher Leiter der Senioren. Die beiden Funktionäre hatten eine schlechte Nachricht dabei: Schäfer werde künftig nicht mehr die zweite Mannschaft des SC Union in der Kreisliga A trainieren.

„Hansi Schäfer ist ab sofort von all seinen Aufgaben für die Fußballabteilung des SC Union 08 Lüdinghausen freigestellt. Mit Wirkung zum 31. Januar wurde sein Übungsleitervertrag seitens des Vorstandes gekündigt“, teilte der Verein am Dienstag mit. Ein Nachfolger ist bereits gefunden: Andreas Meyer coacht ab sofort die Lüdinghauser Reserve, die gegen den Abstieg kämpft. Der ehemalige Oberligaspieler des SSV Reutlingen und B-Lizenz-Inhaber wohnt in der Steverstadt.

Schon vor Monaten hatten Union und Schäfer bekannt gegeben, dass sich ihre Wege am Saisonende trennen. Kurze Zeit später einigte sich der Übungsleiter mit dem SV Südkirchen darauf, im Sommer das Bezirksliga-Team zu übernehmen. „Mit der Entscheidung für einen Trainerwechsel zur Rückrunde geben wir Hans Schäfer die Möglichkeit, sich intensiv auf sein zukünftiges Tätigkeitsfeld beim SV Südkirchen zu konzentrieren, und gleichzeitig setzen wir ein Zeichen für unser Kreisliga-A-Team, wie wichtig uns der Erhalt der Ligazugehörigkeit ist“, erklärte Hönicke. „Hansi Schäfer muss im Hinblick auf die neue Saison für den SV Südkirchen viele organisatorische Dinge erledigen. Das ist normal und dafür haben wir Verständnis“, ergänzte Stefan Schröter, der Leiter der Lüdinghauser Fußballsenioren.

Schäfer wurde von der Entscheidung nach eigenen Angaben überrascht. „Offenbar hat der Verein das Gefühl, dass ich den Kopf nicht frei genug habe für die Aufgabe in der Kreisliga“, sagte der 46-Jährige. Er trainierte eineinhalb Jahre die Reserve und zuvor zwei Spielzeiten die A-Junioren. „Jetzt habe ich ein halbes Jahr Pause, das ist ja auch mal nicht schlecht“, meinte Schäfer.

„Ziel ist es, meine Mannschaft in der Kreisliga A zu halten“, erklärte Meyer. „Wir trauen ihm das in jedem Fall zu“, sagte Schröter. „Mit seiner Verpflichtung planen wir, mittelfristig eine Mannschaft aufzubauen, die sich im oberen Drittel der Kreisliga A festspielt.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/260385?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715660%2F715704%2F
Nachrichten-Ticker