Lüdinghausen
Durch „Sauen Suhle“ und Freistaat

Montag, 22.08.2011, 10:08 Uhr

Lüdinghausen - „Der gerächte Weg“ wäre wohl eine passende Bezeichnung für eine Nachtwanderung zur Geisterstunde . Gegangen wurde er jedoch am Samstag am hellichten Tag bei strahlendem Sonnenschein, und mit Vergeltung hat er trotz des Namens nichts zu tun.

„Der gerächte Weg“ verläuft quer durch eine Ackerlandschaft in der Lüdinghauser Bauerschaft Aldenhövel - oder vielmehr verlief, denn so hieß er eben nur am Samstag, als die Crossgolfer der BGA (Bichtrups Golf Abenteuer) zum vierten Mal ihre Schläger schulterten. Zur Aufklärung: „Der gerächte Weg“ ist eine mehr als launige Übersetzung des „Fairways“, den seriöse Golfer auf gepflegten Grünanlagen zu begehen pflegen.

Nicht so die Crossgolfer: Äcker, Wälder und Wiesen lagen in Aldenhövel vor den zwölf Löchern, in die es letztlich einzuputten galt, und die Namen trugen wie „Mount Gammelstroh, „Sauen Suhle“ oder „Pitch nass“. Ein Loch lockte in den Bayerischen Wald, wo eingangs ein provisorisch angebrachtes Schild unübersehbar darauf hinwies, dass dort kurzzeitig der weiß-blaue Freistaat der Stadt Lüdinghausen die Hoheit entrissen hatte.

Rund sechs Stunden lang kämpften sich die 48 Teilnehmer über das weitläufige Anwesen. Wobei auf der eintägigen BGA Tour grundsätzlich nicht der Wettbewerbsgedanke, sondern der Spaß im Vordergrund steht. Was sich schon an Äußerlichkeiten erkennen lässt: Ungezwungene Kopfbedeckungen, viele Drei-Tage-Bärte und flippige T-Shirts ließen eher an Area 4 denken, hätten aber wohl auf so mancher gediegenen Golfanlage fragende Blicke zur Folge.

Dabei leben die Crossgolfer zu den „normalen“ Golfern durchaus nicht in unversöhnlicher Feindschaft. Ragnar Kampmann etwa, einer der Mitorganisatoren der BGA Tour, ist Mitglied im altehrwürdigen Golfclub Brückhausen und hat das Handicap 19. In Aldenhövel ist er ein Mann der ersten Stunde, seit die BGA Tour 2008 aus einer Schnapslaune heraus aus der Taufe gehoben wurde.

Doch obwohl seitdem auf Bichtrups Hof der Spaß im Vordergrund steht, gibt es natürlich auch dort Sieger. Für die Statistiker also: Sieger in der Professionellen-Wertung 2011 wurde der Lüdinghauser Holger Lindner. Titelverteidiger Thomas Waldmann aus Ascheberg war in diesem Jahr nicht angetreten. Bei den Amateuren gewann Patrick Terstaag aus München. Die Damenwertung entschied Katrin Wentrup aus Münster für sich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/214879?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715660%2F715673%2F
Brutale Drogenbande in Haft
Nicht nur Marihuana, sondern auch scharfe Waffen und viel Munition fanden die Fahnder, als sie die Mitglieder des Drogenrings „9090“ festnahmen.
Nachrichten-Ticker