Lüdinghausen
Union knöpft dem Meister einen Punkt ab

Montag, 05.09.2011, 06:09 Uhr

Lüdinghausen - Damit hatte vorher niemand gerechnet. Einen Tag nach dem 4:2-Sieg bei Aufsteiger BV Mülheim knöpfte Badminton-Bundesligist Union Lüdinghausen dem Deutschen Meister EBT Berlin einen Punkt ab.

Und es hätte am Sonntagnachmittag in der heimischen Antoniushalle durchaus auch ein Sieg werden können. Im sechsten und letzten Spiel lagen Josche Zurwonne und Laura Ufermann beim Gesamtstand von 3:2 im ersten Satz mit 19:15 vorn. „Wenn sie den gewonnen hätten, wären die Berliner noch mehr unter Druck geraten“, analysierte Unions Teammanager Michael Schnaase nach der Begegnung. Doch Choong Wong und Lotte Jonathans behielten die Nerven, machten sechs Punkte in Folge und gewannen dann auch den zweiten Durchgang souverän mit 21:14.

Michael Schnaase war mit dem 3:3 dennoch zufrieden. „Das ist für uns ein Superergebnis“, so der Teammanager. Immerhin brachte seine Truppe dem Deutschen Meister den ersten Punktverlust der Saison bei, durch den die Berliner die Tabellenführung an den 1. BC Bischmisheim abgeben mussten. Die Lüdinghauser rangieren nun hinter dem 1. BC Beuel auf Platz vier.

EBT Berlin waren mit Ex-Unionistin und WM-Dritte Juliane Schenk angereist, aber ohne ihre Cracks Kenneth Jonasson und Robert Blair. Dafür stand den Gastgebern Selena Piek nicht zur Verfügung. Die Doppel- und Mixedspezialistin stand bei den „Slovak Open“ in Presov noch am Samstag in beiden Finals und gewann diese auch mit ihren Landsleuten Iris Tabeling und Dave Khodabux. Mit diesem setzte sich Piek im Mixed überraschend gegen die an Nummer eins gesetzte polnische Paarung durch.

Ob Union mit der Niederländerin größere Chancen auf einen Sieg gehabt hätte, konnte auch Juliane Schenk nicht sagen. „Ich weiß um die Stärken von Selena. Aber sie war nicht hier, deswegen kann man darüber nur mutmaßen“, sagte die Berlinerin nach dem 3:3.

Für Piek stand in Lüdinghausen Laura Ufermann am Netz. Im Damendoppel war die Ärztin, die nicht mehr im Profizirkus spielt, mit Karin Schnaase gegen Schenk und Lotte Jonathans ebenso chancenlos wie im Einzel Schnaase gegen Schenk.

Die beiden erwarteten Niederlagen konnten die Gastgeber verschmerzen. Union war im Herrendoppel mit Ruud Bosch und Josche Zurwonne in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich im Damendoppel brachte Yuhan Tan mit einem überragenden 21:15, 21:15 gegen Choong Wong Union überraschend erneut in Führung. „Yuhan hat sehr stark gespielt“, sollte Teammanager Schnaase später sagen. „Das erste Herreneinzel war der Knackpunkt.“

Im zweiten legte Endra Kurniawan mit einem fast ebenso souveränen Zwei-Satz-Sieg über Sven-Eric Kastens zum 3:1 nach.

Nun lag auch ein Sieg im Bereich des Möglichen. Doch nach dem Dameneinzel und dem gewonnenen ersten Satz im Mixed ließ sich Berlin den einen Punkt nicht auch noch nehmen.

Michael Schnaase brachte das Geschehen in der Antoniushalle auf den Punkt: „Das war ein toller Tag für die Zuschauer.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/211724?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715660%2F715668%2F
Nachrichten-Ticker