Badminton-Bundesliga
Union bleibt an der Spitze

Lüdinghausen -

Den Platz an der Sonne doch noch verteidigt – trotz einer knappen 2:4-Niederlage beim Verfolger BC Bischmisheim. Doch weil auch die Konkurrenz patzte und Lüdinghausen am Sonntag daheim ein 6:0-Kantersieg gegen den BV Gifhorn gelang, führt Union 08 weiter die Badminton-Bundesliga an.

Montag, 01.10.2012, 10:10 Uhr

Badminton-Bundesliga : Union bleibt an der Spitze
Das neu formierte Herrendoppel Vladislav Druzhchenko (r.) und Josche Zurwonne gewann gegen Gifhorn glatt in zwei Sätzen. Foto: rau

Den Platz an der Sonne doch noch verteidigt – trotz einer knappen 2:4-Niederlage am Samstag beim Verfolger BC Bischmisheim. Doch weil auch die Konkurrenz patzte und Lüdinghausen am Sonntag daheim ein 6:0-Kantersieg gegen den BV Gifhorn gelang, führt Union 08 weiter die Badminton-Bundesliga an – allerdings punktgleich mit Berlin, Bischmisheim und Mülheim. Die Steverstädter fiebern dem nächsten Spitzenspiel am Mittwoch beim starken BV Mülheim entgegen.

Wie befürchtet mussten die Unionisten am Wochenende verletzungsbedingt auf Endra Kurniawan und Ruud Bosch verzichten. Und gerade der Ausfall des Niederländers, der sich beim Krafttraining den Finger gebrochen hatte, machte sich am Samstag im Saarland negativ bemerkbar. „Mit ihm hätten wir was geholt“, war sich Teammanager Michael Schnaase sicher. So gingen die beiden Spiele, bei denen Bosch sonst fleißig Punkte sammelt, jeweils knapp an die Gastgeber. Josche Zurwonne und Vladislav Druzhchenko unterlagen ebenso im Herrendoppel in zwei Sätzen wie Zurwonne mit Selena Piek im Mixed. Da nützte es nichts, dass Karin Schnaase im Einzel eine famose Leistung zeigte und auch das Doppel an der Seite von Piek knapp gewann. Denn in den Herreneinzeln zeigten sich die mit vielen deutschen Nationalspielern gespickten Gastgeber einfach besser.

Kurzen Prozess machten die Lüdinghauser dagegen am Sonntag vor einer guten Kulisse mit dem Tabellenletzten Gifhorn. Alle Spiele gewann Union jeweils in zwei Sätzen, wobei besonders der Sieg von Yuhan Tan im ersten Einzel gegen den Esten Raul Must bemerkenswert war – hatte Tan doch nie zuvor gegen diesen unangenehmen Konkurrenten gewonnen. Und auch der Oldie im Team, Druzhchenko, zeigte gegen Sebastian Schöttler eine starke Leistung. Enttäuscht waren aber viele Zuschauer, dass Karin Schnaase erst gar nicht zum Einzel gegen ihre Konkurrentin Carloa Bott auflaufen musste. Offizielle Begründung der Gifhornerin: Verletzung. Doch das mochte so recht niemand glauben.

Zur guten Laune trug am Sonntag neben dem klaren Sieg auch bei, dass Selena Piek in der Halle ihren 21. Geburtstag feierte und viele Glückwünsche entgegennehmen durfte. „Eine schöne Feier“, freute sich die Niederländerin, die am Wochenende mit drei gewonnenen Matches abermals zeigte, wie wertvoll sie für die Mannschaft ist.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1178870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715658%2F1794852%2F
Polizei muss Haltverbotsschilder aufstellen
Der Hansaring wird am Freitag (20. September) zur autofreien Zone.
Nachrichten-Ticker