Judo
Auf den Matten geht es rund

Lüdinghausen -

Beim traditionellen Nikolausturnier des JC Lüdinghausen gab es nicht nur Süßes – die besten Nachwuchskämpfer konnten auch Medaillen mit nach Hause nehmen.

Mittwoch, 12.12.2012, 10:12 Uhr

Judo : Auf den Matten geht es rund
Möglichst keine Blöße gaben sich die Nachwuchsjudokas, um den Gegner auf die Matte zu befördern. Foto: chrb

64 Kämpfer des Judo-Clubs Lüdinghausen waren zum Nikolausturnier in die Antoniushalle gekommen, um sich „beschenken“ zu lassen – nicht nur vom Namensgeber des Wettbewerbs, sondern auch von den Organisatoren mit Medaillen, nach zuvor entsprechend gezeigter sportlicher Leistung.

Während Eltern, Geschwister und Großeltern am Rande das Geschehen auf den Matten verfolgten, ging es auf diesen richtig rund. Die Mädchen und Jungen, die für das vereinsinterne Turnier des JC Lüdinghausen in 15 Gruppen mit jeweils vier bis fünf Teilnehmer eingeteilt worden waren, gaben ihr Bestes.

Goldmedaillen gewannen Rick Schwabe, Denis Postnikov, David Potthoff, Kai Dönnebrink, Arthur Habermann, Sven Maikötter, Simon Vaulpel, Erik Wansidler, Alex Geis, Felix Becker, Erik Nikoulchine, Narek Rafikowitsch Rawojan, Melina Möllmann, Justin Teivs und Charlotte Rex.

Silber ging an Katharina-Maria Hartwig , Theodor Zies, Linda Rath, Sebastian Schnur, Florian Becker, Leonard Even, Daniel Nikoulchine, Tokunbo Leon Franz, Till Schuppert, Max Kortendieck, Andreas Tanski, Jannick Möllmann, Joel Wulfert, Aurelien Hübner, Sven Wolf und Celestine Hübner.

Dritte Plätze erkämpften sich Eric Bartz, Robin Dönnebrink, Felicitas Peters, Roman Peters, Stephan Pötter, Marvin Möllmann, Lisa Marie Petkau, Josua Unger, Ben Tschurin, Jendrik Dam-mann, Luis Phillip Richter, Jens Bartz, Kevin Töws und Capucine Hübner.

Auf vierte Plätze kamen die Nachwuchsjudokas Inken Maria Tondorf, Diana Schweizer, Anna Wolf, Lucas Benneker, Justus Meckback, Sylvia Ebert, Kilian Höltken, Patrik Horstmann, Fabian Bicks, Thilo Schulte Batenbrock, Miriam Sternberg, David Tschurin, Jan Wolf, Niklas Holtmann, Norik Rawojan und Mathis Bartels.

Vom Vereinsvorstand bekamen alle Judoka zusätzlich zur Medaille und Urkunde ein Vereins-Shirt geschenkt. „Wenn auch nicht alle die Goldmedaille bekamen, so gewannen doch alle wichtige Wettkampferfahrungen“, so das Fazit des Vorstands.

Den Technikerpokal gewann Denis Postnikov, der mit sauberer Technik und Kampfeswillen die Trainer beeindruckte.

Felicitas Peters, Katharina-Maria Hartwig und Capucine Hübner wurden für ihr stetiges Engagement und ihre unermüdliche Teilnahme am Training und an den Turnieren geehrt und wurden Judoka des Jahres.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1342037?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F715658%2F1794849%2F
Nachrichten-Ticker