Badminton-Bundesliga
„Union ist kein Angstgegner“

Lüdinghausen -

Erst eine Niederlage hat der 1. BV Mülheim in dieser Bundesliga-Saison kassiert – mit 2:4 beim SC Union Lüdinghausen. Also genau so wie im Finale um die Deutsche Meisterschaft und am Ende der vergangenen Bundesliga-Normalrunde. Lüdinghausen ist kein Lieblingsgegner des Tabellenzweiten, aber Mülheims Trainer Boris Reichel ist überzeugt: Die Karten werden neu gemischt. Am heutigen Dienstag (19 Uhr) gastiert Union in Mülheim.

Dienstag, 20.01.2015, 06:01 Uhr

Boris Reichel 
Boris Reichel  Foto: rau

Das Ergebnis ist eigentlich klar: Es wird ein 2:4. Oder was glauben Sie?

Reichel : Wenn ich das nur wüsste. Wir haben gegen Lüdinghausen immer einen guten Start hingelegt, dann ist das Spiel immer gekippt. Wenn wir jetzt wieder mit 2:0 in die Begegnung starten, dann hoffe ich, dass wir diesmal ein 4:2 rausholen können. Die Frage ist, mit welcher Aufstellung Lüdinghausen gegen uns spielt. Für uns geht es jetzt aber erst einmal darum, den Knoten gegen Lüdinghausen zum Platzen zu bringen.

Warum tut sich Ihre Mannschaft so schwer gegen Union?

Reichel: Die Mannschaft liegt uns nicht so gut, ist aber auch kein Angstgegner – jede Begegnung ist ein Neustart. Alle sechs Spiele sind ausgeglichen. Ich denke, dass Lüdinghausen im Dameneinzel und im zweiten Herreneinzel leichte Vorteile hat. Trotzdem hoffe ich jetzt auf ein 4:2 für uns. Ich wäre aber auch mit einem Unentschieden nicht unzufrieden. Wichtig ist, dass wir wieder starke Spiele sehen. Die letzten Spiele waren ja an Spannung nicht zu überbieten. Lüdinghausen und Mülheim sind sicherlich die leidenschaftlichsten Mannschaften, was das Teamgefüge angeht. Wir haben auf jeden Fall Spaß an dieser Begegnung.

Tritt Ihre Mannschaft in Bestbesetzung an?

Reichel: Ja, es sind alle da – wenn die Flieger unsere Leute rüberbringen. Da hatten wir zuletzt auch mal Probleme.

Sind der 1. BC Bischmisheim und Mülheim die Top-Favoriten in diesem Jahr?

Reichel: Im Moment ist die Ausgangslage, in die Play-Offs zu kommen, für Bischmisheim und für uns ganz gut. Ich denke, dass der dritte Platz zwischen Beuel und Lüdinghausen entschieden wird. Beuel ist nach schwachem Start wieder stark zurückgekommen. Es sieht fast so aus, dass Bischmisheim, hoffentlich Mülheim und Beuel am Ende oben stehen. Aber es wäre auch langweilig, wenn es dann auch stimmen würde, was ich jetzt vermute . . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3012437?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F4846112%2F4846124%2F
Lob kommt sogar vom CDU-Oberbürgermeister
Oberbürgermeister Markus Lewe (v.r.) begrüßte die SPD-Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson, die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer und deren Mann Klaus Jensen.
Nachrichten-Ticker