Badminton-Bundesliga: Lüdinghausen verliert 2:4
Mülheim dreht den Spieß um

Lüdinghausen -

Jetzt hat der 1. BV Mülheim den Spieß mal umgedreht. Drei Mal hintereinander hatte der Bundesligist mit 2:4 gegen Union Lüdinghausen verloren. Am Dienstagabend gewann Mülheim gegen den West-Rivalen mit 4:2.

Mittwoch, 21.01.2015, 06:01 Uhr

Nick Fransman musste gestern Abend für Union im Doppel und Einzel spielen. Das zweite Einzel verlor er knapp.
Nick Fransman musste gestern Abend für Union im Doppel und Einzel spielen. Das zweite Einzel verlor er knapp. Foto: rau

Jetzt hat der 1. BV Mülheim den Spieß mal umgedreht. Drei Mal hintereinander hatte der Badminton-Bundesligist mit 2:4 gegen Union Lüdinghausen verloren, darunter auch im Mai das Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Seit gestern Abend wissen die Mülheimer, dass sie gegen den West-Rivalen auch gewinnen können. Die Gastgeber in der RWE-Sporthalle siegten gegen Lüdinghausen mit 4:2.

Nach gut zwei Stunden Spieldauer führte Mülheim bereits uneinholbar mit 4:0. Eine dicke Überraschung war das nicht. Während die Hausherren in Bestbesetzung – in der Aufstellung aus dem DM-Finale – antraten, war Union stark ersatzgeschwächt angereist. Im ersten Herreneinzel fiel André Kurniawan Tedjono (Visa-Probleme) aus, im Herrendoppel musste Josche Zurwonne wegen einer Magen-Darm-Geschichte passen. Er soll am kommenden Wochenende am Doppelspieltag wieder dabei sein.

Im Herrendoppel musste Nick Fransman neben Matthew Nottingham antreten. Sie verloren gegen Ellis/de Ruiter klar mit 14:21, 14:21. „Da war nichts drin, Nick ist ein Einzelspieler“, sagte Union-Teamanager Michael Schnaase. Während das Damendoppel noch lief, verlor im ersten Herreneinzel Yuhan Tan gegen Dmytro Zavadsky mit 2:21, 0:21. Tan musste früh aufgeben, offenbar wegen einer Verletzung an der Patellasehne. Im Damendoppel kämpften Karin Schnaase und Mizuki Fujii, unterlagen Goliszewski/Meulendijks aber mit 17:21, 21:12, 12:21. „Mülheim war am Ende besser“, gestand Michael Schnaase. Es hieß 3:0, ein Unentschieden war Mülheim schon mal sicher.

Den Sieg für die Gastgeber machte Alexander Roovers mit einem 13:21, 21:15, 21:17 gegen Fransman perfekt. Bitter: Der Lüdinghauser hatte im dritten Satz mit 16:14 geführt.

Im Mixed gaben dann die angeschlagene Goliszewski und Ellis im dritten Satz gegen Heather Olver und Nottingham auf. Den zweiten Punkt für Union machte Karin Schnaase, weil Judith Meulendijks im Dameneinzel nicht mehr antrat.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3015087?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F4846112%2F4846124%2F
Die Eurobahn ist wieder in der Spur
Ein Zug der Eurobahn auf der einspurigen Strecke Münster-Lünen. Gerade hier hatte das Eisenbahnunternehmen bei vielen Kunden für Unmut gesorgt.
Nachrichten-Ticker