Reitturnier des RV Senden
Hitze drückt die Starterzahlen

Senden -

Tropische Temperaturen brachten am Samstag den Turnierplan beim RV Senden gehörig durcheinander. Viele der gemeldeten Reiter reisten gar nicht erst an. Trotzdem gab es noch spannende Wettbewerbe und einige Sieger aus den heimischen Vereinen.

Sonntag, 05.07.2015, 18:07 Uhr

Immo Peltzer und seine Stute Antonia vom RV von Nagel Herbern waren am Samstagabend das beste Paar in einem Zeitspringen auf M*-Niveau.
Immo Peltzer und seine Stute Antonia vom RV von Nagel Herbern waren am Samstagabend das beste Paar in einem Zeitspringen auf M*-Niveau. Foto: rtu

Sengende Hitze brachte am Samstagnachmittag den Turnierplan beim RV Senden gehörig durcheinander. Viele der gemeldeten Reiter zogen es vor, angesichts der hohen Temperaturen gar nicht erst anzureisen. So hatten zum Beispiel 90 Paare für die beiden Springprüfungen der Klasse L gemeldet, doch letztlich gingen nur zwölf an den Start.

Und auch die Zuschauer hielten sich merklich zurück. Waren die Wettbewerbe am Vormittag noch gut besucht, war das Interesse angesichts der hohen Temperaturen am Nachmittag deutlich geringer. Spannende Prüfungen belohnten diejenigen, die sich dennoch auf den Weg zur Reitanlage gemacht hatten.

Herausragende Wettbewerbe im Dressurviereck waren die beiden Prüfungen der Klasse M*. In der ersten Abteilung ging der Sieg mit der Gesamtpunktzahl 651,0 an Michael Potthink auf Fady Maalouf vom RV Lützow Selm-Bork-Olfen. Hannah Hafkemeyer auf Donna (650,50) und Ricarda Protzel auf Finnland (645,00), beide vom RV Havixbeck-Hohenholte, folgen auf den Plätzen zwei und drei. Patricia Bijak auf Dancing Empire vom Veranstalter RV Senden belegte mit der Gesamtpunktzahl 637,50 den vierten Rang. In der zweiten Abteilung siegte Nadine Surmann auf Eleganz vom RV Nottuln mit der Gesamtpunktzahl 670,50, gefolgt von Johanna Klippert auf Hollister vom RV Albachten (667,00) und Julia Helmig auf Davenport vom RV Seppenrade (655,00).

Im Springparcours waren neben der vierten Wertungsprüfung des WN-Pokals (siehe eigener Bericht) die beiden Zeitspringprüfungen der Klasse M* die herausragenden Wettbewerbe des dritten Turniertages. In der ersten Abteilung ging der Sieg an Pia Levermann auf Carmen vom RV Coesfeld-Lette. Das Siegerpaar hatte den Parcours in 52,59 Sekunden absolviert. Tim Scheunemann auf Earl of Classic vom RV Albachten wurde in 54,58 sek Zweiter, gefolgt von Thorsten Kraus auf Little Lord vom RV Recklinghausen in 58,39 sek und Leonie Schulze auf Flaneur vom RV Appelhülsen in 60,06 sek. Der Sieg in der zweiten Abteilung ging an Immo Peltzer auf Antonia vom RV von Nagel Herbern. Das Siegerpaar durchritt den Parcours in 56,86 sek. Rang zwei belegte Philipp Mester auf El Escudero vom RV Heiden in 57,32 sek, gefolgt von dem Vinnumer Michael Potthink auf Avalanche in 57,84 Sekunden und Ann-Kathrin Helmig auf Chicofino vom RV Seppenrade in 58,31 sek.

Auch in kleineren Prüfungen sammelten die heimischen Reiter am Samstag in Senden Schleifen. Jana Grümme vom RV Herbern gewann auf Chinzaro ein A**-Punktespringen. Antonia Höcke vom RV Lüdinghausen siegte in einer Pony-Stilspringprüfung der Klasse A* mit Mastro’s Salivan und der Wertnote 8,0. Zudem gewannen Amelie Tönnissen (RV Lüdinghausen) auf Jojo einen Springreiter-Wettbewerb, Annika Gebbe (RV Seppenrade) auf Mina einen Dressurwettbewerb, Pia Heeren (RV Senden) auf Rachel of the madness einen Kombinierten Dressur-/Springwettbewerb und Maren Kammann (JBK Senden) auf Daxeur einen Reiterwettbewerb.

Das Springen der schweren Klasse am Sonntag gewann die 20-jährige Alexandra Lüth vom RV Milte-Sassenberg (Bericht folgt).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3368850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F4846112%2F4846118%2F
Nachrichten-Ticker