Fußball: Kreisliga A Coesfeld
Union Lüdinghausen verliert 0:1 gegen GW Nottuln 2

Lüdinghausen -

Fußball paradox sahen die Zuschauer der Partie zwischen Spitzenreiter Union Lüdinghausen und GW Nottuln 2 – und das nicht nur, weil die Gäste drei Torhüter als Feldspieler einsetzten.

Montag, 21.03.2016, 09:03 Uhr

Im Speedmodus: Unionist Jan Petrausch nimmt Fahrt auf, verfolgt von Nottulns Linus Sonneborn.
Im Speedmodus: Unionist Jan Petrausch nimmt Fahrt auf, verfolgt von Nottulns Linus Sonneborn. Foto: chrb

Fußball paradox sahen die Zuschauer am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz des Lüdinghauser Westfalenrings. Gastgeber Union war teilweise drückend überlegen, erspielte sich Chance auf Chance. Gegner GW Nottuln 2 hatte eine einzige Torgelegenheit – und nutzte sie. So verlor der Spitzenreiter der Kreisliga A Coesfeld mit 0:1, der Vorsprung auf die SG Coesfeld beträgt nur noch einen Zähler.

Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an, die Nottulner setzten sogar drei Torhüter als Feldspieler ein. Die Gäste versuchten ihr Glück, indem sie hoch aufrückten. Letztlich Erfolg hatten sie aber vor allem aufgrund ihres Keepers Jan Walter. „Er hatte einen überragenden Tag, das war eine starke Leistung“, meinte nachher auch Union-Trainer Daniel Schürmann.

Schon in der ersten Halbzeit machte Walter Chancen von Sven Görlich (3./15.), Kevin Coerdt (33.) und wieder Görlich (44.) zunichte. Nicht eingreifen konnte oder musste der GW-Keeper bei zwei Fernschüssen von Jan Petrausch – der erste ging knapp am Tor vorbei (26.), der zweite an die Latte (32.).

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel verpasste Jonas Höning die Gelegenheit zur hochverdienten Führung. Dann fiel das Tor – auf der anderen Seite. Florian Feitscher überraschte Lüdinghausens Keeper Marcel Heitkötter mit einem Schuss fast von der Torauslinie ins kurze Eck – und „definitiv aus einer Abseitsposition“ (Schürmann).

Die Unionisten rannten weiter das Nottulner Tor an – weiter erfolglos. Kevin ­Coerdt (60.) und Niels Kleischmann (76.) hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Dann verabschiedete sich der Torschütze: Feitscher hatte sich ein Foul zu viel erlaubt und sah die Ampelkarte. Am fehlenden Glück für die Gastgeber änderte sich dadurch nichts: Nils Husken (84.), Höning (87.), erneut Husken (90.) und noch einmal Coerdt (90.+1) brachten den Ball nicht unter oder scheiterten an Walter – dem einzigen Nottulner Keeper, der an diesem Tag auch im Tor stand.

Union: Heitkötter – Öztürk (80. Wischnewski), Husken, Nathaus, Schürmann – Petrausch (66. Kleischmann), K. Coerdt, Voll, Höning – Sander, Görlich. Tor: 0:1 Feitscher (55.). BV: Gelb-Rot für Feitscher (80.). Bester Spieler: Sander.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3882571?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F4846095%2F4846106%2F
Nachrichten-Ticker