Dressurreiten: Nürnberger Burg-Pokal
Jil-Marielle Becks und Damon‘s Satelite überraschen mit zweitem Platz

Ottmarsbocholt -

Großer Erfolg für Jil-Marielle Becks: Die Einlaufprüfung schloss die Dressurreiterin aus Ottmarsbocholt mit Damon‘s Satelite als Zweite ab – vor Ingrid Klimke und Helen Langehanenberg.

Donnerstag, 15.12.2016, 18:12 Uhr

Großer Erfolg für Jil-Marielle Becks : In der Einlaufprüfung zum Finale des Nürnberger Burg-Pokals in Frankfurt wurde die 19-jährige Ottmarsbocholterin mit Damon‘s Satelite am Donnerstagvormittag überraschend Zweite – noch vor den Olympiasiegerinnen Ingrid Klimke und Helen Langehanenberg, die mit ihren Pferden auf den Plätzen drei bis fünf landeten. Nur die Leistung von Isabel Freese vom TV Oldenburger Land und ihres Hengstes Vitalis wurden von den Richtern noch höher bewertet.

„Davon war ich vorher absolut nicht ausgegangen“, so Becks, die für den RV Lüdinghausen reitet. 75,049 Prozentpunkte verbuchte sie mit ihrem Wallach in der Festhalle Frankfurt. „Damon‘s Satelite ist selbstgewusst, und wir hatten wenige technische Fehler“, sagte die 19-Jährige. „Ich bin generell sehr zufrieden. Der zweite Platz war nicht selbstverständlich – die Halle ist sehr schwer zu reiten. Überall stehen Nikoläuse, an die die Pferde nicht gewöhnt sind.“

Die gute Leistung am Donnerstag ist am Samstag schon wieder Geschichte – zumindest statistisch, denn das Ergebnis der Einlaufprüfung fließt in das Finale, das am Samstag um 11 Uhr beginnt, nicht mit ein. Doch die Ottmarsbocholterin hofft, mit Damon‘s Satelite dann an den sehr guten ersten Auftritt anknüpfen zu können. Wie die Auftaktprüfung am Donnerstag ist auch das Finale ein Prix St. Georges Special.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4503094?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F4846095%2F4846096%2F
Nachrichten-Ticker