Volleyball: Frauen-Verbandsliga
Sieg reicht nicht für Klassenerhalt von Union Lüdinghausen 2

Lüdinghausen -

Die Regionalliga-Reserve von Union Lüdinghausen ist abgestiegen. Ein 3:2-Sieg gegen den TV Jahn Dortmund war zu wenig.

Montag, 01.05.2017, 13:05 Uhr

Die Union-Spielerinnen gaben gegen TV Jahn Dortmund noch einmal alles. Für einen Sieg reichte es, für den Klassenerhalt nicht.
Die Union-Spielerinnen gaben gegen TV Jahn Dortmund noch einmal alles. Für einen Sieg reichte es, für den Klassenerhalt nicht. Foto: Leon Sicking

Ein knapper 3:2-Sieg (23:25, 24:26, 25:11, 25:17, 16:14) für die Volleyballerinnen des SC Union 08 Lüdinghausen 2 am Sonntagnachmittag gegen den TV Jahn Dortmund reichte für die Gastgeberinnen nicht, um die Klasse zu halten. Im „Endspiel“ der Abstiegsrelegation hätte Lüdinghausen nach der 1:3 Niederlage (25:14, 22:25, 20:25, 24:26) am vergangenen Freitagabend beim TVE Vogelsang nur ein 3:0-Erfolg gereicht, um weiterhin in der Volleyball-Verbandsliga spielen zu dürfen.

„Im ersten Spiel gegen Vogelsang waren wir technisch klar besser, unsere Gegnerinnen haben uns aber mit ihrer Erfahrung am Ende den Schneid abgekauft“, so Union-Trainer Bernd Purzner .

Auch deshalb wollten die Lüdinghauserinnen gegen Dortmund noch einmal alles reinwerfen, um nächste Saison vielleicht doch noch Verbandsliga zu spielen. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen mit langen Punkteserien auf beiden Seiten. Zum Ende des Satzes kamen die Gäste aus Dortmund aber besser in die Partie und konnten ihn knapp für sich entscheiden.

Der zweite Satz zeichnete sich vor allem durch die starken Schmetterbälle der Lüdinghauserin Buch und der Dortmunderin Riesa aus. Lüdinghausen hätte diesen Satz für sich entscheiden müssen, um den Abstieg zu vermeiden. Am Ende wurde es wieder extrem eng – mit dem glücklicheren Ende für die Gäste, die damit den Aufstieg in die Verbandsliga sicherstellten und in lauten Jubel ausbrachen.

Damit war der Druck aus der Partie, was man vor allem den Union-Spielerinnen anmerkte. Das Team wirkte jetzt befreiter und spielte besseren Volleyball als in den Sätzen zuvor. Den dritten Durchgang konnte Lüdinghausen klar mit 25:11 für sich entscheiden, auch den vierten Satz gewannen die Gastgeberinnen deutlich. Man spürte, dass Union gewinnen wollte, obwohl der Abstieg bereits feststand. Das taten die Lüdinghauserinnen am Ende auch mit einem 16:14 im fünften Satz. Trotzdem konnten sich die Siegerinnen des Spiels nicht freuen.

„Die Mädels müssen lernen, in solchen Spielen cool zu bleiben“, meinte Trainer Purzner. „Dann werden sie auch wieder in höheren Ligen zum Einsatz kommen.“

Union 2: Beuers, Aldenhövel, Buch, A. Deilmann, K. Deilmann, Domhöver, Grewe, Kroll, Quante, Steinweg, Kaiser, Schräer

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4802176?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F4846091%2F4968355%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker