Basketball: Landesliga
Unnötige Union-Niederlage

Lüdinghausen -

Der SC Union Lüdinghausen hat das erste Saisonspiel bei Vorwärts Lette 56:78 verloren. Grund für die Niederlage war der schläfrige Start der Gäste.

Montag, 18.09.2017, 19:09 Uhr

Eifrigster Punktesammler auf Seiten von Union war Dirk Bücker. Dessen 24 Zähler reichten aber nicht zum Sieg in Lette.
Eifrigster Punktesammler auf Seiten von Union war Dirk Bücker. Dessen 24 Zähler reichten aber nicht zum Sieg in Lette. Foto: rau

Im ersten Spiel der neuen Landesligasaison haben die Basketballer von Union Lüdinghausen eine so unnötige wie empfindliche Niederalge erlitten. Bei den Letter Baskets unterlagen sie mit 56:78 (27:32).

Union verschlief die Anfangsphase komplett. Von Anfang an lagen die hiesigen Basketballer in Rückstand. Beim Stand von 4:18 nach gerade einmal fünf Minuten nahm Gästetrainer Georg Kremerskothen eine Auszeit, um das Team aufzurütteln. Danach fing sich Union ein wenig und gestaltete die Partie ausgeglichener. Dennoch ging das erste Viertel mit 14:25 verloren. Im zweiten Abschnitt funktionierte die umgestellte Verteidigung deutlich besser, und die Lüdinghauser holten langsam auf. So gingen sie mit lediglich fünf Punkten Rückstand in die Pause.

Nach dem Wechsel nahm das Offensivspiel der Letteraner aber wieder Fahrt auf. Egal ob über eine Zonenverteidigung oder auch in der Manndeckung, Union bekam keinen richtigen Zugriff auf die Gastgeber und kassierte in der zweiten Halbzeit noch einmal 46 Punkte. Offensiv lief es dagegen nun deutlich besser bei Lüdinghausen, so dass bis kurz vor Schluss das Spiel sogar offen blieb. Doch immer wenn der Ausgleich in greifbarer Nähe schien, leisteten sich die Korbjäger aus der Steverstadt einfache Fehler – und Lette baute den Vorsprung wieder aus. So verlor Union am Ende mit 65:78.

Headcoach Kremerskothen war nach dem Spiel einigermaßen sprachlos: „Wir haben im ganzen Spiel nicht ein Mal in Führung gelegen, damit kann man bekanntlich nicht gewinnen. Und trotzdem war es eigentlich eine unnötige Niederlage, denn Chancen waren genug da. Wir haben sie nur laufend auf dem Platz liegen lassen.“

Am kommenden Sonntag (24. September), 18 Uhr, kommt Aufsteiger Westfalia Kinderhaus 2 zum ersten Union-Heimspiel an die Tüllinghofer Straße.

Union: A. Grudev, J. Dammann (11) H. Fink (11), L. Kremerskothen (2), D. Kroter (2), J. Wellner (8), F. Surmann (6), Fe. Wentzel (1), D. Bücker (24).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5162454?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker