Leichtathletik: Bestenlisten
Union Lüdinghausen ist national wieder im Geschäft

Lüdinghausen -

In der Deutschen Bestenliste 2016 gingen die Athleten von Union Lüdinghausen leer aus. Das hat sich nun wieder geändert. Auf westfälischer Ebene sind sie erneut mit zahlreichen Eintragungen zu finden.

Dienstag, 28.11.2017, 19:11 Uhr

Aushängeschild der Union-Athleten: die weibliche U 16 mit Sarah Krause (v.l.), Katja Grosse, Lucia Maaßen, Lilly Wiethaup und Sarina Fischer.
Aushängeschild der Union-Athleten: die weibliche U 16 mit Sarah Krause (v.l.), Katja Grosse, Lucia Maaßen, Lilly Wiethaup und Sarina Fischer. Foto: Union Lüdinghausen

Mit 44 Einträgen in der Westfälischen und drei in der Deutschen Bestenliste sind die Leichtathleten von Union Lüdinghausen im Jahr 2017 vertreten. Während die Schwarz-Roten auf Westfalenebene mit vier Platzierungen weniger etwas schwächer als vor einem Jahr abschneiden, können sie auf nationaler Ebene nach einem Jahr ohne Platzierung wieder einen Aufwärtstrend verzeichnen.

Mit Sarah Krause findet sich auch eine Einzelathletin in der Deutschen Bestenliste wieder. In der Altersklasse W 14 ist sie 20. im Blockmehrkampf Lauf. Zusätzlich ist die Unionistin mit zwei Mannschaften vertreten. Mit der Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen wurden Krause, Sarina Fischer und die Olfenerin Marie Gövert in 7:25,24 Minuten Neunter über die 3x800 Meter in der Altersklasse U 16. Bei der weiblichen Jugend U 18 belegt die junge Staffel noch Rang 24 in Deutschland.

Ohnehin war die weibliche Jugend U 16 das Aushängeschild der Unionisten in 2017, geht doch insgesamt die Hälfte aller Lüdinghauser Platzierungen in Westfalen auf ihr Konto. Auch die Blockmehrkampf-Mannschaft mit Katja Grosse, Lucia Maaßen, Krause, Fischer und Lilly Wiethaup wurde mit dem Vereinsrekord von 11 970 Punkten nicht nur Zweite in Westfalen, sondern landete in Deutschland auf dem 20. Platz.

Mit Platz zwei im Blockmehrkampf sicherte sich Krause westfalenweit die beste Platzierung der Unionistinnen. Fischer rangiert gleich zweimal unter den Top Ten. Über 300 m Hürden und im Blockmehrkampf Lauf ist sie jeweils Siebte. Maaßen und Wiethaup schafften ihre besten Platzierungen ebenfalls im Mehrkampf. Maaßen wurde Neunte im Block Sprint, Wiethaup kam im Block Wurf auf den gleichen Platz.

Auch die 4x100-Meter-Staffel mit Krause, Fischer, Maaßen und der Olfenerin Leoni Brosterhaus schaffte Rang neun. Katja Grosses beste Einzelplatzierung ist Rang 15 im Blockmehrkampf Wurf. Annika Wunsch landete auf Rang 19 im Kugelstoßen mit 9,99 m.

Aber auch bei den männlichen Aktiven gab es vordere Platzierungen. Auf Rang drei in Westfalen steht Benedikt Noll (U 20), der mit dem Diskus 40,47 m warf. Zudem ist er Fünfter im Kugelstoßen mit 13,19 m. Tobias Niehues (U 18) steht auf Rang 16 mit 44,42 m im Speerwurf.

Gesa Badde (U 14) schaffte gleich zwei Mal Rang zwei. Im Blockmehrkampf Wurf wusste sie zu überzeugen, aber noch stärker war ihr Diskuswurf mit 25,50 m in der Altersklasse W 13. Unter die Top 20 kamen zudem Ella Müller als Elfte über 800 Meter (W 12), Greta Bücker (W 13) als 13. im Diskuswurf und 15. im Kugelstoßen und Greta Schepers (W 12) als 14. im Weitsprung. Müller wurde darüber hinaus Achte mit der 3x800-Meter Staffel der Startgemeinschaft Kreis Lüdinghausen

Im Rahmen der Startgemeinschaft konnten sich noch drei weitere Staffeln in Westfalen platzieren. Achte wurden die Unionisten Simon Dabrowski, der studienbedingt nun zur LG Stadtwerke München wechselt, und Gabriel Heineke, der nach dem Abitur einen Auslandsaufenthalt macht, gemeinsam mit Yannis Herrmann (Nordkirchen) und Jannick Mandry (Olfen) über 4x100 Meter in 44,46 Sekunden. Auf Rang sieben kamen Tobias Niehues und Michael Gerwin mit der 3x1000-Meter Staffel, ebenfalls mit Herrmann. Über 3x800 m (U14) schafften auch Greta Bücker, Charlotte Stoffel und Lynn Gurske als 19. den Sprung unter die Top 20.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5319951?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker