Leichtathletik
Union Lüdinghausen kommt gut aus den Blöcken

Lüdinghausen -

Gut in die Hallensaison gestartet sind die Leichtathleten von Union Lüdinghausen. Bei Sportfesten in Paderborn und Dortmund holten sie Medaillen, zeigten persönliche Bestleistungen und baten Tatjana Pinto zum gemeinsamen Foto.

Dienstag, 19.12.2017, 21:12 Uhr

Tatjana Pinto (M.), die 2016 von Münster zum LC Paderborn wechselte, nahm beim dortigen Sportfest am 200-Meter-Lauf teil und erklärte sich dann für ein Foto mit den Unionistinnen Lucia Maaßen (links) und Sarina Fischer bereit.
Tatjana Pinto (M.), die 2016 von Münster zum LC Paderborn wechselte, nahm beim dortigen Sportfest am 200-Meter-Lauf teil und erklärte sich dann für ein Foto mit den Unionistinnen Lucia Maaßen (links) und Sarina Fischer bereit. Foto: Union Lüdinghausen

Erfolgreich sind die Leichtathleten von Union Lüdinghausen in die Hallensaison gestartet. Dabei knackten gleich drei Athleten bei Sportfesten in Paderborn und Dortmund nicht nur die Qualifikationsnorm für die Landesmeisterschaften, sondern auch für die NRW-Meisterschaften 2018.

So schaffte Lucia Maaßen auf Anhieb die Norm für die weibliche Jugend U 18 im 60-Meter-Hürdensprint. In Paderborn lief sie 9,80 Sekunden und unterbot diese Zeit dann noch einmal in Dortmund, wo sie nach 9,78 sek die Ziellinie überquerte. Dort war die Unionistin zudem im Hochsprung am Start, wo sie die 1,50 m locker im ersten Versuch nahm, an der folgenden Höhe von 1,55 m aber drei Mal nur sehr knapp scheiterte. Während Maaßen im Hürdenlauf Vierte wurde, gelang ihr im Hochsprung der Sprung aufs Treppchen. Sie holte sich Bronze.

Gleich drei neue persönliche Bestleistungen gelangen Tobias Niehues (männliche U 18). Im Hochsprung schaffte er in Paderborn souverän die 1,72 m im ersten Versuch, erst bei 1,75 m war für den Lüdinghauser Schluss. Stark war auch sein 60 m-Hürdensprint, mit 9,41 sek unterbot er um drei Zehntelsekunden die Norm für die NRW-Meisterschaften. Über 400 Meter lieferte Niehues mit 56,12 sek eine weitere Bestmarke ab, die die B-Norm für die Westfalenmeisterschaften bedeuteten.

Sarina Fischer lief in Dortmund erstmals die 1500 Meter. Die frischgebackene Bronzemedaillengewinnerin im Crosslauf auf Landesebene musste sich dabei allerdings gegen deutlich ältere Konkurrenz behaupten, denn die Frauen und die weibliche Jugend U 20 waren mit im Lauf. „So ging Sarina die ersten zwei Runden etwas zu schnell an, sodass die folgenden Runden nicht so leicht aussahen, doch am Ende lief sie einen starken Endspurt“, so Union-Trainer Klaus Johannknecht. Die sehr gute Zeit von 5:10,42 min hätte in der U 18 schon Rang 13 in der, bereits abgeschlossenen westfälischen Bestenliste dieses Jahres bedeutet. Völlig erschöpft durfte sich die Unionistin dann aber über ihr erstes NRW-Ticket freuen, hatte sie die geforderte Zeit doch sicher unterboten.

In Dortmund siegte Lilly Wiethaup über 60 m Hürden in der Altersklasse W 15. Mit 10,01 sek blieb die Unionistin nur knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung. Zudem wurde sie Fünfte im 60-Meter-Sprint mit 8,70 sek. Vor Wiethaup auf Rang vier war ihre Vereinskollegin Katja Grosse, die 8,66 sek benötigte. Sarah Krause (W14) zeigte ebenfalls eine beeindruckende Frühform. Mit 2:27,91 min über 800 Meter wurde sie Zweite – und das, obwohl sie mit einer trotz leichten Erkältung an den Start gegangen war. Im Weitsprung kam sie weitengleich mit der Zweitplatzierten auf Rang drei mit 4,92 m, womit sie nur knapp ihre Bestmarke verfehlte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5370536?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker