Tischtennis: NRW-Liga
Kein Blick zurück im Zorn

Lüdinghausen -

Jenseits von gut und böse sind die Tischtennisspieler von Union Lüdinghausen in der NRW-Liga. Nach der Hinrunde stehen sie als Tabellenfünfter im gesicherten Mittelfeld.

Donnerstag, 11.01.2018, 10:01 Uhr

Uli Mauritz 
Uli Mauritz  Foto: chrb

Jenseits von gut und böse sind die Tischtennisspieler von Union Lüdinghausen in der NRW-Liga. Nach der Hinrunde stehen sie als Tabellenfünfter im gesicherten Mittelfeld – sieben Punkte hinter der Tabellenspitze, aber auch acht Zähler vor dem Platz für die Abstiegsrelegation. Vor dem Einstieg in die Rückrunde – am Samstag um 18.30 Uhr im Heimspiel gegen Tabellenführer Brackwede 2 – zieht Uli Mauritz aus dem Abteilungsvorstand von Union eine positive Zwischenbilanz.

Ist der Verein zufrieden mit dem Verlauf der Hinrunde?

Mauritz: Ja. Dass Brackwede 2 und Burgsteinfurt ganz oben sein würden, war uns von vornherein klar. Wir sind ganz zufrieden, zumal wir bisher die einzige Mannschaft sind, die Burgsteinfurt geschlagen hat. Unterm Strich hätten es ein oder zwei Punkte mehr sein können, aber auch ein oder zwei Punkte weniger.

Kann eine Mannschaft, die schon so früh weder mit Titelkampf noch mit Abstieg etwas zu tun hat, sich eigentlich dauerhaft motivieren?

Mauritz: Es ist natürlich spannender, wenn man um die Meisterschaft oder den Klassenerhalt spielt. Ich denke, das ist in jeder Sportart so. Auf der anderen Seite sind die Jungs professionell genug, sich vor jedem Spiel neu pushen zu können. Zumal es beim Tischtennis ja nicht nur um das Mannschaftsergebnis, sondern für jeden Spieler auch um die persönliche Bilanz geht.

Der Ire Colum Slevin ist seit Jahren Stand-By-Spieler der Lüdinghauser Ersten. In der Hinserie kam er noch nicht zum Einsatz. Plant Union in der Rückrunde mit ihm?

Mauritz: In der Hinrunde war es nicht nötig, dass Colum eingreift. Ob wir ihn in der Rückserie ein oder zwei Mal einfliegen lassen, wissen wir noch nicht. Es könnte sein, dass es bei Benjamin Jüdt aus beruflichen Gründen eng wird für die Samstagabend-Spiele. Aber das ist noch nicht raus. chrb

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5415556?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Stadtverwaltung muss nachsitzen
196,83 zusätzliche Stellen hat die Verwaltung für 2019 von der Politik gefordert. 
Nachrichten-Ticker