Badminton: Bundesliga
Union-Weste schneeweiß

Lüdinghausen -

Für Union Lüdinghausen war es eine ausnehmend erfolgreiche Reise in den Süden Deutschlands. In Neuhausen gewannen die Steverstädter 7:0, in Freystadt 6:1. Knifflig wurde es erst auf der Autobahn.

Sonntag, 21.01.2018, 22:01 Uhr

Keinen Grund hatten Linda Efler und Josche Zurwonne, skeptisch dreinzublicken: Beide Partien am Wochenende gewann das Union-Mixed deutlich.
Keinen Grund hatten Linda Efler und Josche Zurwonne, skeptisch dreinzublicken: Beide Partien am Wochenende gewann das Union-Mixed deutlich. Foto: flo

Das größte Problem war: der Schnee. Schon am Samstag hatte es im Süden Deutschlands geschneit, gestern kamen noch mal einige Zentimeter obendrauf. „Das wird eine lange Heimfahrt“, stöhnte Michael Schnaase , Teammanager des SC Union Lüdinghausen , angesichts der winterlichen Straßenverhältnisse. Und trotzdem eine irgendwie angenehme: Denn mit der Idealpunktzahl – sechs insgesamt an diesem Wochenende – kehrte der hiesige Badminton-Bundesligist aus Bayern zurück.

„Solche Spiele muss man in dieser Deutlichkeit auch erstmal gewinnen“, frohlockte Schnaase nach dem 6:1 am Sonntag beim TSV Freystadt. Die rappelvolle Halle tobte, als Julia Kunkel und Jenny Moore – nach 0:2-Rückstand – noch gegen Linda Efler /Eva Janssens gewannen und zum 1:1 ausgeglichen. Doch außer dem Damen-Doppel sollte der Vorletzte nichts mehr an diesem Tag gewinnen.

„Linda und Eva haben ein bisschen Pech gehabt“, so der Teammanager, der nur noch „ein weiteres enges Match“ sah: das im zweiten Herren-Doppel zwischen Oliver Roth/Florian Waffler und Roman Zirnwald/Robert Blair. Der Österreicher und der Schotte in Diensten des SC Union hatten den ersten Durchgang knapp gewonnen, die Sätze zwei (deutlich) und drei aber verloren. Dann jedoch zahlte sich die Routine der Besucher aus, die das Match noch drehten.

Schäfer schlägt Ex-Meister Schmidt

Kai Schäfer gab gegen den ehemaligen Deutschen Meister Lukas Schmidt noch einen weiteren Satz ab, Yvonne Li, Nick Fransman, Fransman/Josche Zurwonne und das Mixed Zurwonne/Efler gar keinen.

Dank der beiden deutlichen Siege hat Union nach Punkten zum Tabellendritten Mülheim (3:4 in Trittau) aufgeschlossen.

Li bezwingt Ex-Unionistin Voytsekh

Eine noch deutlichere Angelegenheit als die Partie tags darauf in Freystadt war die des Badminton-Erstligisten Union Lüdinghausen am Samstag beim TSV Neuhausen-Nymphenburg. Ganze vier Sätze und nicht einen Spielgewinn gönnten die Gäste dem Tabellenletzten. 7:0, mehr geht nicht in der Liga.

Das Highlight setzte an diesem Nachmittag aus Besuchersicht Yvonne Li. Hatte sie im Hinspiel in eigener Halle noch gegen die Ex-Unionistin Natalya Voytsekh verloren, so drehte die 19-Jährige diesmal den Spieß um. „Ein packendes Match, in dem man gesehen hat, dass Yvonne zuletzt viel Selbstvertrauen getankt hat“, so das Fazit von Union-Teammanager Michael Schnaase. Nur den zweiten Satz verlor Li, den vierten und letzten gewann sie in der Verlängerung (14:12).

Halbwegs knapp war ansonsten nur noch das erste Herren-Doppel, das Nick Fransman und Josche Zurwonne gegen Fabian Holzer/Przemyslaw Szydlowski 3:1 gewannen. Kai Schäfer, Nick Fransman und Zurwonne/Linda Efler blieben ganz ohne Satzverlust. (flo)

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5446286?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Post reagiert nicht auf Hilfsangebot
Eine Münsteranerin hat Strafanzeige gestellt, weil viele ihrer Briefe im Sommer einfach verschwunden sind.
Nachrichten-Ticker