Leichtathletik: Halbmarathon
Siege in Nordkirchen brüderlich geteilt – Nico und Tobias Damrat vorn

Nordkirchen/Lüdinghausen -

Heiß war’s beim 21-Kilometer-Lauf am Samstagabend in Nordkirchen. Die Verantwortlichen reagierten in zweierlei Hinsicht auf die extrem hohen Temperaturen.

Montag, 06.08.2018, 21:41 Uhr

Imposante Kulisse: Die ersten Kilometer beim Halbmarathon Nordkirchen führen durch den Schlosspark.
Imposante Kulisse: Die ersten Kilometer beim Halbmarathon Nordkirchen führen durch den Schlosspark. Foto: Michael Beer

Die zehnte Auflage der Halbmarathon-Veranstaltung „Übern Obsen hopsen“ des FC Nordkirchen wird wohl als die heißeste in die Geschichte eingehen. Trotz der 33 Grad, die am Samstag rund um das schöne Schloss herrschten, nahmen rund 250 Läufer an den Rennen teil.

Die Verantwortlichen des FCN hatten aber auf die Hitze reagiert. Alle 2,5 Kilometer gab es eine Verpflegungsstelle mit Wasser. Und wem es nach einer Runde durch den Schlosspark, den Ortsteil Südkirchen und die Bauerschaft Obsen schon zu heiß war, der durfte bereits nach 11,21 Kilometern vorzeitig ins Stadion einlaufen, ohne aus der Wertung zu fallen. Davon machten 25 Athleten Gebrauch. Für die Staffelwertung hatten sich 15 Paare entschieden, die sich die Halbmarathondistanz teilten. Jochen Heringhaus, Deutschlands bekanntester Streckenreporter, unterhielt die Zuschauer mit vielen Informationen rund um den Laufsport.

Bereits nach der ersten von zwei Runden über die insgesamt 21,097 Kilometer gab es am Sieg von Nico Damrat vom SuS Olfen keinen Zweifel, zu groß war sein Vorsprung auf Thomas Bardtke (BSG LVM Münster), dem Gewinner beim Schlosslauf im April. Damrat benötigte 1:18:09 Stunden. Bei den Frauen war die Überlegenheit der Siegerin Silvia Noya Crespo (DJK Gütersloh) noch größer. Mit ihrer Zeit von 1:33:51 Stunden kam sie in der Gesamtwertung auf den neunten Rang.

„Nibby-Siäpro-Runners“ gewinnen Staffel

Der Sieg über die 11,21 Kilometer ging ebenfalls an die Familie Damrat aus Olfen. Nicos Bruder Tobias holte sich nach 44:24 Minuten den ersten Rang, vor Heiko Münster vom SV Herbern (48:15) und dem Lüdinghauser Eduard Netz (48:46). Die Staffelwertung gewannen Vater und Sohn Magnus und Linus Nibbenhagen als „Nibby-Siäpro-Runners“ aus Seppenrade, die nach 1:36:55 das Ziel im Stadion des örtlichen Fußballvereins erreichten.

 

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5959106?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Liveticker: Preußen Münster - Würzburger Kickers
Fußball: 3. Liga: Liveticker: Preußen Münster - Würzburger Kickers
Nachrichten-Ticker