Basketball: Oberliga
Union Lüdinghausen startet als Außenseiter

Lüdinghausen -

Als klarer Außenseiter geht Aufsteiger Union Lüdinghausen das Abenteuer Oberliga an. Mehrere Leistungsträger haben den Verein verlassen. Trainer Georg Kremerskothen baut darauf, dass der neu formierte Kader an der Herausforderung wächst.

Freitag, 10.08.2018, 18:10 Uhr

Alex Grudev (l.) ist einer von drei Spielern, die bei Union in die Rolle des Aufbauspielers hineinwachsen sollen.
Alex Grudev (l.) ist einer von drei Spielern, die bei Union in die Rolle des Aufbauspielers hineinwachsen sollen. Foto: Florian Levenig

Die Vorfreude auf das Abenteuer Oberliga wächst bei den Korbjägern von Union Lüdinghausen . Eine Vorfreude, die den Blick auf die Realität nicht vernebelt: „Jeder im Team weiß, dass alle Konkurrenten der Liga in uns den ersten Abstiegskandidaten sehen“, sagt Trainer Georg Kremerskothen .

Die Außenseiterrolle ist nicht nur dem Union-Status als Liganeuling geschuldet, sondern auch der personellen Situation der Lüdinghauser. Mit Jan Dammann , der zum Ligakonkurrenten und Aufstiegsaspiranten Telgte gewechselt und Florian Surmann, der ins nördliche Münsterland gezogen ist, haben zwei zentrale Säulen der Mannschaft den Verein verlassen. Auch Hannes Fink, in den vergangenen Jahren die Leitfigur der heimischen Basketballer, wird sich studienbedingt verändern. „Er konnte aber überzeugt werden, zumindest noch sporadisch zur Verfügung stehen“, so Kremerskothen.

Die Oberliga ist eine harte, aber gute Schule.

Union-Trainer Georg Kremerskothen

„Wir können die Drei nicht ersetzen“, sagt der Coach. „Dass es für uns nur um den Klassenerhalt gehen kann, ist allen bewusst.“ Ein schwieriges, aber nicht unmögliches Unterfangen, denn der Trainer sieht auch in dem neu formierten Team viel Potenzial: „Jetzt haben andere Spieler die Chance, in neue Aufgaben zu wachsen. Und das wird ihnen auch gelingen – die Oberliga ist eine harte, aber gute Schule.“

Mit Alex Grudev, Daniel Kroter und Jakob Merkens übernehmen drei Spieler die wichtige Aufbauposition, die alle noch in Jugendmannschaften spielen könnten. „Alex hat jetzt schon zwei Spielzeiten in der Landesliga bestritten, Daniel ist im vergangenen Jahr dazu gestoßen – sie werden das hinbekommen“, ist sich Kremerskothen sicher. Zudem wurde mit Dennis Reutter ein erfahrener Centerspieler zurückgewonnen. Mit Artjom Hass als versiertem Flügelspieler hoffen die Union-Korbjäger auf einen weiteren Rückkehrer, eine abschließende Entscheidung steht aber noch aus.

Nach intensiven Trainingswochen stehen im September mit dem Pokalspiel in Münster und einem Gastspiel bei Werne 2 noch zwei Tests für das Abenteuer Oberliga an, bevor es Ende September zum Saisonauftakt nach Leopoldshöhe geht, einem Liga-Schwergewicht. Zum ersten Heimspiel erwarten die Lüdinghauser eine Woche später mit Telgte sofort den nächsten Aufstiegsaspiranten. Spätestens dann wissen die Union-Basketballer, wo sie stehen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5964791?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Nachrichten-Ticker