Fußball: Kreisliga A Ahaus/Coesfeld
Hilft halbes Heimspiel? Fortuna mit Fan-Unterstützung zum Derby nach Olfen

Seppenrade -

Es ist das Verfolgerduell und unser Spiel der Woche: Fortuna Seppenrade gastiert am Sonntag, 15 Uhr, bei SuS Olfen. Doch den Coach der Schwarz-Gelben, Mahmoud Abdul-Latif, treiben vor dem Derby ein paar Dinge um.

Freitag, 28.09.2018, 22:32 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 28.09.2018, 22:25 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 28.09.2018, 22:32 Uhr
Fragt sich, wieso sein Team daheim besser spielt als in der Fremde: Mahmoud Abdul-Latif.
Fragt sich, wieso sein Team daheim besser spielt als in der Fremde: Mahmoud Abdul-Latif. Foto: Johannes Oetz

So richtig kann sich Mahmoud Abdul-Latif , Coach des A-Liga-Neulings Fortuna Seppenrade , keinen Reim drauf machen, wieso dieselbe Mannschaft, die daheim einen Hochkaräter nach dem nächsten frisch macht, in der Fremde so erfolglos ist. Fakt sei: „Wir haben eine Auswärtsschwäche, agieren nicht annähernd so griffig wie auf eigenem Platz.“ Vielleicht hilft es ja, dass die Reckelsumer Straße und das Steverstadion ganze fünf Kilometer trennen. Sollten also, worüber sich Abdul-Latif sehr freuen würde, viele Seppenrader am Sonntag, 15 Uhr, den Weg nach Olfen finden, wäre das zumindest ein halbes Heimspiel für die Gäste.

Gleichwohl hat der Coach der Rosendörfler riesigen Respekt vor dem Gegner: „Das ist ein intelligent zusammengestellter Kader mit Ur-Olfenern wie Christian Brüse, jungen, exzellent ausgebildeten Eigengewächsen und den beiden Neuen, die bei Viktoria Resse Westfalenligaluft geschnuppert haben. Die Elf wird definitiv bis zum Ende oben mitspielen.“

Arge Personalprobleme im Rosendorf

Selbst in Bestbesetzung wäre es eine Herkulesaufgabe für Seppenrade, bei den Grün-Weißen zu bestehen. Davon kann aber bei Schwarz-Gelb keine Rede sein: Patrick Franke, Hassan Sannan, Jonas Höning und Fabian Prumann sind im Urlaub, Johannes Kerkeling und Philipp Heimsath verhindert, Michel Lüling und Max Ewers angeschlagen. Marcel Hülk ist gerade ins Training eingestiegen. Möglich, dass Lukas Gudorf und/oder Michael Arnsmann, beide aus der Zweiten, die Fortuna verstärken.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6085853?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker