Badminton: Bundesliga
Sieg Nummer fünf – Union Lüdinghausen nun auch gegen TSV Trittau erfolgreich

Lüdinghausen -

Union Lüdinghausen siegt und siegt . . . Einen Tag nach dem Heimerfolg gegen Wittorf legten die Schwarz-Roten den fünften Saisonsieg nach – und das gegen den bisherigen Angstgegner Trittau.

Freitag, 12.10.2018, 18:07 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 07.10.2018, 20:25 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 12.10.2018, 18:07 Uhr
Mit 3:0 siegte das neu formierte Damendoppel mit Linda Efler (l.) und Yvonne Li. Hier schlägt Efler zum Matchball auf.
Mit 3:0 siegte das neu formierte Damendoppel mit Linda Efler (l.) und Yvonne Li. Hier schlägt Efler zum Matchball auf. Foto: Markus Kleymann

Die Serie ist gerissen. Nicht die Siegesserie von Unions Lüdinghausens Badminton-Bundesligateam – die hat Bestand. Nein, gewonnen hat Unions Badminton-Bundesligateam endlich einmal nicht mit 4:3, sondern mit 5:2. Mit diesem Ergebnis wurde Angstgegner TSV Trittau am Sonntag vor einer guten Kulisse nach Hause geschickt.

Das Erstaunlichste an dem Ergebnis war, dass die Lüdinghauser abermals auf Stammspieler verzichten mussten. War Spitzenspieler Kai Schäfer nach seiner Krankheit noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte, musste sich auch noch Doppelspezialist Roman Zirnwald abmelden, weil er sich am Samstag in seinem famosen Doppel gegen Wittorf (siehe eigener Bericht) am Fuß verletzt hatte.

So war schon absehbar, dass die Lüdinghauser wieder zwei Spiele abgeben mussten – das zweite Einzel, zu dem Josche Zurwonne leicht verletzt gar nicht erst antrat, und das zweite Doppel, bei dem sich Trainer Christoph Schnaase gemeinsam mit Nick Fransman zwar teuer verkaufte, aber letztlich unterlag.

Dass alle fünf weiteren Spiele an die Gastgeber gingen, hatte auch mit einer anderen Mannschaftsaufstellung zu tun. Denn die beiden Spiele, die Union noch gegen Wittorf verloren hatte, stellte Teammanager Michael Schnaase kurzerhand um. Und das erfolgreich: Linda Efler und Yvonne Li überzeugten im Damendoppel ebenso wie Jelle Maas und Eva Janssens im Mixed. Seine Klasse zeigte der niederländische Neuzugang auch im ersten Herrendoppel, das er mit Josche Zurwonne souverän gewann. Und schließlich waren da noch die starken Einzelsiege von Yvonne Li und Nick Fransman, die Union den fünften Sieg im fünften Spiel sicherten. „Das war eine ganz starke Leistung“, freute sich Coach Michael Schnaase, der sich auch zufrieden damit zeigte, dass die Varianten im Damendoppel und Mixed funktionierten: „So sind wir noch flexibler.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6107488?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35335%2F
Brutale Drogenbande in Haft
Nicht nur Marihuana, sondern auch scharfe Waffen und viel Munition fanden die Fahnder, als sie die Mitglieder des Drogenrings „9090“ festnahmen.
Nachrichten-Ticker